Kein Scherz: Dortmunder Fußballklub schießt in einem Spiel über 40 Tore

hzFußball

So ein Ergebnis kommt nur ganz selten zustande: Ein Dortmunder Fußballteam hat am Wochenende in einem Spiel über 40 Tore erzielt. So wirklich freuen wollte sich der Verein über den Sieg aber nicht.

Dortmund

, 13.10.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Was für ein Ergebnis, was für eine Zerstörung: Ein Dortmunder Fußballteam hat am Sonntag seinem Gegner in einem Meisterschaftsspiel über 40 Tore eingeschenkt – ein rekordverdächtiges Ergebnis für ein Herrenfußball-Spiel. Große Freude kam beim Sieger aber nicht auf.

Jetzt lesen

41:0. Ja, Sie lesen richtig. Mit diesem kuriosen Ergebnis setzte sich die vierte Mannschaft des SC Husen Kurl am Sonntag im Kreisliga-C-Spiel bei der DJK RW Obereving durch. Aber wie kommt so ein Ergebnis überhaupt zustande?

Wolfgang Bartel, Abteilungsleiter bei der DJK RW Obereving, teilte am Montag mit, dass lediglich sieben Oberevinger Akteure auf dem Platz standen. Die trafen dann auf Elf Gästespieler aus Husen Kurl. „Die anderen Spieler waren im Urlaub. Die Mannschaft wollte zu Ende spielen. Sowas passiert dann mal. Nächste Woche haben wir wieder mehr Leute“, so der Kommentar von Bartel.

41 Mal netzten die Gäste aus Husen Kurl also ein. So wirklich Spaß hatten die Sieger am Ende allerdings nicht. Dennis Wagner, der die Mannschaft als Spielertrainer betreut, war das Ergebnis fast schon unangenehm. „Es hat überhaupt keinen Spaß gemacht. Die Oberevinger haben es aber locker genommen und durchgestanden. Dafür haben sie auf jeden Fall meinen Respekt verdient“, so der Coach, der die ersten 20 Minuten des Spiels gar verpasste.

Der Coach, der auch die Reservemannschaft von Husen Kurl betreut, weilte zuvor noch beim Spiel der Zweitvertretung. Als Wagner dann in Obereving am Platz ankam, habe es schon 8:0 gestanden. „Zur Halbzeit dann 16:0, glaube ich“, so Wagner weiter, der sich in der zweiten Halbzeit selbst einwechselte und ins Tor ging. Eine Premiere für den Coach, der als einziger Spieler der Gäste an diesem Nachmittag ohne Tor blieb. Keeper Kevin Coburn ging für ihn ins Feld – und erzielte im zweiten Durchgang sechs Tore.

Jetzt lesen

Mit den sechs Treffern war Coburn nicht der beste Torschütze des Nachmittags. Pascal Scholten traf am häufigsten – wie oft wissen jedoch weder Wagner noch der Torschütze selbst. „Er hat zwischen zehn und 15 Tore geschossen“, sagt Wagner, der hofft, dass solch eine Partie wie vom Sonntag in Zukunft nicht mehr vorkommt. Den schönsten Treffer habe laut Wagner am Ende David Woitynek erzielt. „Mit einem Schlenzer“, so der Trainer.

In der Tabelle steht Husen Kurl IV mit sieben Punkten und einem Torverhältnis von 49:16 auf dem zehnten Platz. Obereving ist mit null Punkten und einem Torverhältnis von 4:75 Tabellenletzter.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt