Kein Vorwurf von Schott

Westfalia 1:4

28.05.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Für Westfalia Wickedes Trainer Marko Schott fiel die Niederlage beim TuS Heven zu deutlich aus. Nach dem 1:4 (1:2) in Heven kommentierte er: «Wir waren über weite Strecken gleichwertig.» Und das Führungstor von Jens Jäkel in der 20. Minute gab Westfalias Coach Recht. Mit dem 1:0 im Rücken machten die Wickeder laut Coach ihre Sache gut. Zwei Fehler jedoch brachten sie wenig später ins Hintertreffen. In der 30. und 37. Minute trafen die Gastgeber. «Kein Vorwurf an die Jungs», sagte Schott», «sie haben auch im Anschluss gut gegengehalten.» Der Spielertrainer hatte noch eine gute Gelgenheit, sein Fernschuss verfehlte sein Ziel jedoch knapp. Ansonsten lief die Westfalia mehrfach Konter, ohne allerdings noch das gegnerische Tor zu treffen. Westfalia könnte am letzten Spieltag den letzten Tabellenplatz verlassen. Nur die Tordifferenz ist um eins schlechter als die von TSK Herne. Die Westfalia erwartet den Erler SV, TSK tritt beim Mitabsteiger VfB Schwelm an. AN

Lesen Sie jetzt