Kinder kicken - und alle packen mit an

Pfingstturnier in Aplerbeck

22.05.2007 / Lesedauer: 3 min

Erneut heißt es an Pfingsten «Kinder kicken für Kinder»: Denn in der vierten Auflage des attraktivsten deutschen U 14-Turniers stehen sich erstmals 20 Nachwuchsmannschaften gegenüber. Gespielt wird am Samstag und am Sonntag jeweils ab 9 Uhr im Aplerbecker Waldstadion. Schirmherr der Veranstaltung ist NRW-Minister Oliver Wittke. Dabei trifft der Nachwuchs von Borussia Dortmund in der Gruppe «Versatel» auf den Westrivalen Bayer 04 Leverkusen, Hamburgs Kultclub FC St. Pauli, den FC Royal Antwerpen aus Belgien und FREM Kopenhagen aus Dänemark. Die Schützlinge von BVB-Trainer Lars Tiefenhoff gelten dabei mit Leverkusen als leichter Favorit auf den Viertelfinaleinzug. In der Gruppe «Murtfeldt Kunststoffe» trifft der Lokalmatador Team Kinderkicker auf die Vorjahresfinalisten 1. FC Köln und IF Brommapojkarna aus Schweden. Brommapojkarna stellt dabei mit fast 4500 Kindern eine der größten Jugendabteilungen in Europa. Weiterhin treffen die Kinderkicker, bestehend aus Jugendspielern des SC Husen-Kurl und ASC Aplerbeck, auf den FC Watford und Hannover 96. Ab 15 Uhr greift dann in der Gruppe «btv» der nominelle Favorit Werder Bremen in das Geschehen ein. Messen muss er sich in einer ausgesprochen starken Gruppe mit dem FC Schalke 04, FSV Mainz 05, NEC Nijmegen aus Holland und dem 1. FC Saarbrücken. In der Gruppe «Kinderkicker» spielt dann Dortmunds dritter Vertreter Hombrucher SV gegen den belgischen Vertreter KAA Gent, VSC Debrecen aus Ungarn, VfL Bochum und dem 1. FC Kaiserslautern. Gespannt darf man vor allen Dingen auf das Abschneiden der ungarischen Gäste sein. Neben der sportlichen Organisation ist es den Verantwortlichen von «KkfK» gelungen, 300 Helfer für das Turnier zu gewinnen. Untergebracht werden die fast 400 Teilnehmer bei 150 Gast-Eltern oder schlafen in Dortmunder Schulen. «Alle im Verein packen mit an», ist Turnierorganisator Andreas Edelstein stolz auf die Eltern des Nachwuchses. Neben dem sportlichen Wettstreit finden vor Ort zahlreiche Aktionen für die hoffentlich zahlreichen Zuschauer statt. So gibt es u. a. eine Tombola, bei der es alle Trikots der Teilnehmer mit Unterschriften der Lizenzspieler zu gewinnen gibt. Das Wichtigste aber: Sämtliche Erlöse kommen der Kinderonkologie der Städtischen Klinik Dortmund zu Gute. Bei den drei Erstauflagen konnten fast 17 000 Euro an Spenden übergeben werden. Eine Veranstaltung eben von Kindern für Kinder. www.kkfk.de

Lesen Sie jetzt