Kirchhörder Rasselbande verstärkt sich mit zwei Westfalenliga-Talenten

hzFußball-Landesliga

Der Kirchhörder SC ist dafür bekannt, vor allem mit jungen Spielern zu arbeiten. Nun hat der Fußball-Landesligist die Verpflichtung zweier weiterer Talente für die neue Spielzeit verkündet.

Dortmund, Kirchhörde

, 10.04.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Während es derzeit kaum sichere Antworten und umso mehr offene Fragen im Fußball gibt, schafft Jörg Mielers zumindest in seinem Verein Sicherheit. Der Sportliche Leiter des Kirchhörder SC ist mit der Kaderplanung für die kommende Saison bereits weit voran geschritten und mit dem Ergebnis zufrieden: „Wir haben uns schon vor der Corona-Krise mit den meisten Spielern zusammengesetzt und im Vorfeld fast alles klar gemacht. Das kommt uns jetzt natürlich entgegen.“

Jetzt lesen

Bis auf Aleksandar Djordjevic bleiben voraussichtlich alle Spieler aus dem aktuellen Kader an Bord. Der Stürmer wechselt vom derzeit Dritten der Landesliga zum aktuellen Westfalenligisten Westfalia Wickede. Für Mielers kein Problem: „Mit Aleks wollten wir ohnehin nicht verlängern.“

Kirchhörde plant keine hochkarätigen Neuzugänge

Anders sah es da schon bei den übrigen Spielern Kirchhördes aus. Auf hochkarätige Neuzugänge will der Sportliche Leiter nämlich gerne verzichten: „Davon halte ich nicht so viel. Wir wollen vielmehr den Weg der letzten Jahre weitergehen und insbesondere auf junge Spieler setzen.“

Jetzt lesen

Ein wenig hängt das auch mit der aktuell komplizierten Lage zusammen, wie Mielers erklärt: „Wir hatten zwar Gespräche mit zwei, drei Spielern aus höheren Ligen. Die mussten wir aber jetzt komplett auf Eis legen, wir können ja nicht wirklich planen.“

Kern der Mannschaft bleibt zusammen

Deshalb freut sich Mielers umso mehr, dass der Kern der Mannschaft genau so zusammenbleibt: „Florian Ernst, Mustafa Yüksel, Simon Rudnik, Gilmar Mendes – da ist es egal, wen ich nenne: Das sind die Stützen unserer Mannschaft und sie alle bleiben uns erhalten.“ Das gilt auch für Leon Franke.

Jetzt lesen

Das hochveranlagte Offensiv-Talent wird weiterhin für den KSC auf Torejagd gehen – trotz einiger Angebote anderer Mannschaften, darunter „auch höherklassige“, wie Mielers betont, „deshalb sind wir über seinen Verbleib besonders froh – der Junge ist ein Riesentalent!“

Talentiertes Duo

Neben Franke gehören auch Alexander Bernhardt und Louis Heintzmann zu den jungen Spielern, auf die der Landesligist baut. Bernhardt spielt gerade seine erste Saison bei den Senioren, Heintzmann könnte sogar noch in der U19 auflaufen. Er ist in den letzten vier Wochen, in denen noch Fußball gespielt wurde, allerdings in die Senioren-Mannschaft hochgezogen worden.

„Für die jungen Spieler ist es das wichtigste, dass sie Spielzeit sammeln und nicht in einem aufgeblähten Oberliga-Kader auf der Bank sitzen“, stellt Mielers klar. Dass die bislang einzigen Neuzugänge des KSC aus der A-Jugend kommen, ist da wohl keine Überraschung: Mit Torwart Till Wrase und Verteidiger Ibrahim Salli sicherte sich Mielers gleich zwei Spieler aus der U19-Mannschaft von TSC Eintracht Dortmund.

Gute Verbindungen zum TSC Eintracht

„Ich bin sehr gut mit Eintrachts Jugendleiter Stefan Goms vernetzt. Wir tauschen uns häufig aus“, erklärt Mielers die Verbindung der Vereine. Und aus KSC-Sicht wird es nicht bei Wrase und Salli bleiben: „Ich spreche aktuell noch mit drei weiteren Spielern aus der A-Jugend von TSC Eintracht“, verkündet Mielers – auf den Vollzug wird noch gewartet.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt