Korfmacher erteilt eine Absage für die Westfalenliga

Hombrucher SV

DORTMUND Aus dem Fußball-Landesligisten Hombrucher SV wird aller Voraussicht nach kein Westfalenligist. „In der Sportgerichtsbarkeit gibt es keinen Ansatz, Hombruchs Antrag auf Eingliederung in die Westfalenliga stattzugeben“, sagt Hermann Korfmacher, Präsident des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen.

von Von Thomas Schulzke

, 14.07.2009, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Korfmacher erteilt eine Absage für die Westfalenliga

FLVW-Chef und DFB-Präsidiumsmitglied Hermann Korfmacher und Kollegen werden in einer Arbeitsgruppe über mögliche Veränderungen diskutieren.

Damit steht auch fest, dass die Westfalenliga 2 mit 17 Mannschaften in die neue Runde startet. Der Hombrucher SV wollte den vakanten Platz in der Liga einnehmen. Als Grund gab der HSV den zweiten Platz in der Aufstiegsrunde zur Westfalenliga an. Korfmacher erteilte dem Klub aber eine Absage. „Die Aufstiegsrunde fand vor dem Stichtag 30. Juni statt, das Schermbeck-Urteil erst im Anschluss. Deshalb zählt die Aufstiegsrunde nicht mehr.“ „Wenn wir eine offizielle Absage des Verbandes erhalten, wird uns das bestimmt nicht umhauen. Dann greifen wir halt in der Landesliga an und wollen dann unter die ersten Drei der Liga einlaufen“, sagt HSV-Coach Samir Habibovic.

Lesen Sie jetzt