Krankenwagen-Einsatz im Finale: Wickede Leistungsträger fällt wochenlang aus

hzFußball

Westfalia Wickede hat den Turniersieg beim Kronen-Hellweg-Cup teuer bezahlt. Der Spieler, der am Sonntag ins Krankenhaus gebracht werden musste, wird der Mannschaft auf unbestimmte Zeit fehlen.

Dortmund

, 02.09.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Freude von Westfalia Wickede über den erneuten Sieg beim Vorbereitungsturnier des SV Brackel 06 wurde am Sonntag deutlich getrübt. Kurz vor der Halbzeit musste einer der wichtigsten Leistungsträger mit einem Krankenwagen vom Platz gefahren werden. Jetzt steht fest: Der Mittelfeldakteur wird dem Verein lange fehlen.

Schlussendlich gelang Westfalia Wickede das, worauf ein Großteil der Vorbereitung ausgerichtet war. Die Titelverteidigung beim Kronen-Hellweg-Cup. 6:4 schlug man letztlich im Finale den Landesligisten Kirchhörder SC. Mit Lukas Hohmann verlor man verletzungsbedingt allerdings nicht nur den Kapitän in diesem Spiel, sondern auch einen absoluten Leistungsträger. Ein schwerer Schlag zum Ende der Vorbereitung.

Schulter ausgekugelt

Vorausgegangen war ein Zweikampf, bei dem sich der 25-Jährige auf dem Rasen abstützen wollte und der Arm wegknickte. „Das sah von außen schon sehr schmerzhaft aus und wir haben dann relativ schnell einen Krankenwagen gerufen, weil die Schulter von Lukas komplett ausgekugelt war“, so Wickede-Trainer Marko Schott.

Jetzt lesen

Später sei die Schulter im Krankenhaus wieder „reingedrückt“ worden, erklärt Schott. Hohmann steht nun jedoch vor einer langen fußballfreien Zeit. Laut dem Trainer trage sein Mittelfeldspieler jetzt eine Schlinge um den Arm und müsse die Schulter erst einmal ruhig halten.

Mindestens vier Wochen raus

Zudem soll eine MRT-Untersuchung im Laufe der Woche weiteren Aufschluss über die endgültige Schwere der Verletzung geben. „Wir hoffen“, betont Schott, „dass sich das Ganze nicht noch gravierender darstellt als es jetzt ohnehin schon ist.“

Klar ist jedoch: Hohmann wird die ersten Saisonspiele auf jeden Fall verpassen. Man gehe davon aus, dass der 25-Jährige mindestens vier Wochen nicht zur Verfügung stehen werde, so der Trainer.

Für Westfalia Wickede exakt eine Woche vor dem Start der neuen Spielzeit ein herber Rückschlag, gehört Lukas Hohmann doch zu den Leistungsträgern beim Westfalenligisten. „Er ist natürlich auf dem Platz eine Persönlichkeit und ein absolut herber Verlust für uns. Wir können froh sein, dass wir einen so breiten Kader haben“, unterstreicht Schott. So könne man den Ausfall möglicherweise zumindest kompensieren.

Lesen Sie jetzt