Langstreckler sahnen ab

DORTMUND Achtmal waren Dortmunds Langstreckler bei den westfälischen Cross-Meisterschaften in Herten erfolgreich und wurden mit dem Westfalenpferd dekoriert. Dazu kamen fünf Vizetitel.

von Von Horst Merz

, 26.11.2007, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Heike Bienstein krönte ihre starke Saison mit Platz sechs bei der Cross-Europameisterschaft.

Heike Bienstein krönte ihre starke Saison mit Platz sechs bei der Cross-Europameisterschaft.

Heike Bienstein (LG Olympia) wurde ihrer Favoritenrolle eindrucksvoll gerecht. Sie erkämpfte sich nicht nur den Titel der Juniorinnen, sondern setzte sich auch in der Gesamtwertung drei Sekunden vor der renommierten Sauerländerin Mareike Schrulle durch.

Bei der männlichen Jugend A (4500 m) ließen die LGOer nichts anbrennen und liefen sich ihre Enttäuschung von Darmstadt aus dem Kopf. Schon nach 1500 m löste sich Fynn Schwiegelshohn deutlich von der Konkurrenz. Nur der leicht erkältete Kenneth Gerschler hielt Kontakt zu ihm und lief mit nur vier Sekunden Rückstand als Zweiter ins Ziel. Auf Rang 10 zeigte Frank Meier wie wertvoll er für das Team ist und sicherte damit den Mannschaftstitel für die LGO.

Chris Schwiegelshohn Zweiter

Bei den Männern (4500 m) ließ Benjamin Schönweitz (LC Rapid) seiner ausgezeichneten Vorstellung im Westfalenpark eine weitere Klasseleistung folgen. Nur drei Sekunden hinter dem Münsteraner Pascal Hille lief er als Zweiter ins Ziel. Zusammen mit Tim Hövelmann (6.) und Thies Klußendorf (7.) holten die Rapidos auch Mannschaftssilber.

Bei den Junioren verriet Chris Schwiegelshohn als Zweiter ansteigende Form. Jens Freudenau (LC Rapid) kam zu einem überlegenen Erfolg über 10 400 m. Zusammen mit Martin Milch und Gereon Max war den Routiniers auch der Mannschaftssieg nicht streitig zu machen.

Rapid-Senioren

Die Dominanz der Rapid-Senioren unterstrichen mit ihren Erfolgen auch der starke Karl-Walter Trümper (M65) und Senioren-Weltmeister Klemens Wittig (M70). Brigitte Hauptvogel (LGO) war in der W60 über 5300 m eine Klasse für sich. Schade, dass Melanie Kionka die LGO verlassen wird. Sie hinterließ als Dritte der weiblichen Jugend A (3100 m) einen ausgezeichneten Eindruck. Sein viel versprechendes Talent ließ der 15jährige Fabian Dillenhöfer (TSV Kirchlinde) auf Rang 2 der M15 aufblitzen.  K Mz

Lesen Sie jetzt