Lars Ricken - Abschied für den Leitwolf

28.05.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

In Wilhelmshaven war er wieder der Kopf der Mannschaft, kombinierte präzise, schlug die Pässe, war der Anspielpunkt: Lars Ricken überzeugte auch im zehnten und letzten Spiel für das Regionalliga-Team. Der «Leitwolf», der vier Saisontore für BVB II markierte, fährt jetzt in die Ferien. «Das war lange vorher schon so geplant», sagte Ricken, der sich in Italien erholen will. Um die junge Regionalliga-Formation macht er sich keine Sorgen: «Diese Mannschaft schafft den Klassenerhalt auch ohne mich. In den letzten Wochen wurde viel Selbstbewusstsein aufgetankt. Die Leistungen wurden immer besser. Das wird sich auch im Finale gegen Leverkusen zeigen.» Wie Lars Ricken steht auch Urlauber Martin Amedick nicht mehr zur Verfügung. HaGe

Lesen Sie jetzt