Laußmann über FCB-Niederlage enttäuscht

DORTMUND Trainer Markus Laußmann wäre am Sonntag am liebsten im Bett geblieben, so hätte er nicht das 0:1 seines FC Brünninghausen ertragen müssen. Michael Griehsbach bereut hingegen das Aufstehen nicht.

13.11.2007 / Lesedauer: 3 min
Laußmann über FCB-Niederlage enttäuscht

Beim FC Brünninghausen (blaues Trikot) läuft es derzeit nicht rund.

Seine Arminia aus Marten blieb der einzige Derbysieger an diesem Sonntag. Das Team orientiert sich wieder nach vorne. „Wichtiger als der Tabellenstand ist in dieser Spielzeit, dass die jungen Leute auf gutem Bezirksliga-Niveau ankommen.“ Sieht so aus. Allerdings muss der zuletzt überzeugende Fabian Ostrowski am Sonntag in Gerthe passen.

Eichlinghofer Personalsorgen

Der FC Brünninghausen nutzte die erste Niederlage von BG Schwerin nicht, enttäuschte laut Laußmann auf ganzer Linie: „Da klappte gar nichts.“ Vom Aufstieg spricht der Coach ohnehin nicht. Hoffnung macht ihm, dass Cevdet Sahin seine Sperre abgesessen hat. Im Dortmunder Süden reißt auch der TuS Eichlinghofen keinen Fan zu Begeisterungsstürmen hin. Trainer Thomas Faust sah während des Derbys einen „aggressiveren Kirchhörder SC“.

Da Patrick Pöhl, Kürsat Can und Thomas Hillebrand noch ausfallen, gelte es, sich bis zur Winterpause durchzuwurschteln. Dann, wenn neben den genesenen Spielern auch die Neuzugänge Cagdas Düzgün und Sven Landherr dazustoßen, sieht Faust bessere Perspektiven.

Gegner Kirchhörder SC bleibt noch auf den Abstiegsrängen, das 2:2 beim TuS aber machte den Kirchhördern Mut. Jetzt kommt am Sonntag auch Dominik Thormann dazu. Mit der SG Lütgendortmund rangiert jetzt der zweite Dortmunder Klub auf einem Abstiegsplatz. Trainer Thomas Klukas glaubt an seine Mannschaft. „Wir hatten jetzt zweimal Pech, kassierten gegen Obercastrop in der Nachspielzeit ein Gegentor, jetzt gegen Nette eins in der 88. Minute.“ Die Leistung sei in Ordnung gewesen: „Wenn wir weiter so konzentriert spielen, kommen wir da unten raus.“

Nettes Krämer hofft auf Brokop-Brüder

Die Sportfreunde Nette bekommen es jetzt mit dem FC Brünninghausen zu tun. Trainer Bernd Krämer hofft, dass Stefan und Patrick Brokop für die Partie gegen Brünninghausen wieder fit sind. Stefan Knop laboriert an einer Knöchelverletzung und ist für Sonntag fraglich.

Der SC Dorstfeld bangt um Adrian Wadowski, der bei BW Huckarde wegen einer Grippe fehlte. Robert Grüner kann unter der Woche nicht trainieren. Gegen BW habe seine Mannschaft nicht so zielstrebig wie zuletzt gespielt, erklärte Trainer Frank Truschko. Zufrieden war auch Thomas Behlke nicht. Westfalia Huckarde gab die Partie in Marten nach einer 1:0-Führung aus der Hand.

 „Zu ungünstigen Zeitpunkten haben wir uns die Gegentreffer gefangen, dann hat bei uns die Rückwärtsbewegung nicht richtig funktioniert.“ Christian Bonefeld, BW Huckardes Trainer, hätte gerne schon die 20-Punkte-Marke überschritten. „Wenn ich so lange wie gegen Dorstfeld führe, muss ich das Ding auch nach Hause schaukeln.“

Lesen Sie jetzt