Leonie kämpft unermüdlich - auch gegen die Zeit

16.05.2007 / Lesedauer: 2 min

In den Hallen des TSC Eintracht fand ein Judo-Kreiseinzelturnier der Altersgruppe U11 für Jungen und Mädchen statt. Vom JC Dortmund-West starteten fünf Judoka: Marvin Stakalies (-27 kg), Lena Christofzik (-30 kg), Sinem Turhan (-36 kg), Angelina Höpfner und Leonie Meinhardt (beide -39 kg). Für Marvin, Lena und Angelina war es jeweils das erste Turnier. Lena und Angelina wurden jeweils Fünfte, Marvin bejubelte den dritten Platz. Leonie errang in ihrer Gewichtsklasse einen tollen zweiten Platz. Leider verlor sie einen Kampf mit Koka gegen Waza-ari über die Zeit. Die anderen drei Kämpfe gewann sie sicher - zwei davon vorzeitig durch Ippon. Sinem holte in ihrer Gewichtsklasse einen hart umkämpften Sieg. Sie verlor zwar einen ihrer drei Kämpfe über die Zeit. Doch in dieser sehr ausgeglichenen Gewichtsklasse hatten auch ihre Rivalinnen alle jeweils mindestens einen Kampf verloren, so dass Sinem durch die bessere Unterbewertung (ihre beiden anderen Kämpfe gewann sie mit Waza-ari und Ippon) am Ende vor allen anderen lag. Betreuer Stefan Rehtanz war mit seinen Schützlingen sehr zufrieden. Vier Erfolge konnten die Betreuer und Trainer des 1. JJJC Dortmund feiern. In der U11 kämpften bei der Eintracht Alina Kumpfert und Gamze Sömez. Alina belegte dabei am Ende Platz drei, Gamze kämpfte sich mit guten Techniken sogar bis auf Platz eins vor. Außerdem zeigten Melissa Räther und Angeline Fischer tolle Leistungen in der Altersklasse U14. Beide traten beim Westfalen-Kyu-Cup in Herne mit über 320 gemeldeten Teilnehmern an. Sie landeten nach großem Kampf jeweils auf dem fünften Rang. Infos zum 1.JJC bei Kerstin und Frank Räther, Tel. 814781

Lesen Sie jetzt