Lieber BVB statt Mailand oder Madrid

DORTMUND Der Scout sprach Martin Zakrzewski nach einem Freundschaftsspiel der polnischen U19-Auwahl an. Ob er an einem Probetraining der Jugendmannschaft von Real Madrid teilnehmen wolle? Der Mittelfeldspieler der A-Junioren des BVB schluckte, zögerte aber mit der Antwort nicht lange: "Danke, aber Nein."

von Von Dirk Krampe

, 22.11.2007, 20:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Martin Zakrzewski (m.) steht in den Spielen mit den BVB-Junioren und der U19-Auswahl Polens im Blickfeld zahlreicher Scouts.

Martin Zakrzewski (m.) steht in den Spielen mit den BVB-Junioren und der U19-Auswahl Polens im Blickfeld zahlreicher Scouts.

Mailand oder Madrid - Hauptsache Dortmund, könnte man in Anlehnung an Andreas Möller wohl formulieren. Zakrzewski findet seine Entscheidung so spektakulär eigentlich nicht: "Es war ja kein konkretes Angebot, erstmal eine Einladung zu einem Training. Was soll ich in Madrid, ich muss mich doch erst mal hier behaupten." Worte, die sein Trainer mit Wohlwollen vernehmen wird. Peter Hyballa sagt: "Martin ist ein Spieler mit Perspektive, aber zunächst sollte er sich beim BVB dauerhaft durchsetzen." Zakrzewski gibt zu, dass es nach dem Wechsel zu den A-Junioren noch nicht hundertprozentig läuft für ihn.

Zu Saisonbeginn war er kein Stammspieler, in den vergangenen Wochen aber ging es bergauf. An "Tempo und Torgefährlichkeit", sagt der 17-Jährige, "muss ich arbeiten, wenn ich mich auch bei den Senioren durchsetzen will. Zakrzewski hat beim BVB einen Anschlussvertrag nach der Juniorenzeit bis 2010. So lange will er sich Zeit geben, einen Wechsel innerhalb der Vertragslaufzeit schließt er beinahe kategorisch aus. Am 1. Januar wird er eine kaufmännische Ausbildung beginnen. Vorsorgen, falls es mit dem Profi-Fußball nicht klappt.

Tagtägliches Geschäft

Dass ausländische Scouts in den Spielen der Junioren-Bundesliga oder bei Partien der Auswahlmannschaften Talente sichten, ist tagtägliches Geschäft. "Wir werden häufiger angesprochen", sagt Zakrzewski. Eine ähnliche Anfrage wie jetzt hatte er von den Glasgow Rangers - auch die bekamen ein klares "Nein".

Martin Zakrzewski hat vor drei Jahren den Weg zum BVB gefunden, als ihn Volker Pröpper zu den C-Junioren holte. Daheim in Neheim hat ihn Pröpper mehrfach besucht. Das hat Eindruck hinterlassen und letztlich auch den Ausschlag für den BVB gegeben. "Ein Schalker Angebot hatte ich einen Tag eher, doch da habe ich abgesagt."

Mit den B-Junioren des BVB ist Zakrzewski zweimal Deutscher Vize-Meister geworden. Das Ziel für diese Saison ist damit klar. Deutscher Meister mit dem BVB zu werden, das hat für Martin Zakrzewski erheblich mehr Reiz als Madrid.

Lesen Sie jetzt