Marquardsen tritt auf Euphoriebremse

DORTMUND Die Verantwortlichen des TSC Eintracht hatten es schwer, nach dem überraschenden Auftaktsieg der 1. Herren in der Hockey-Oberliga gegen den Aufstiegsaspiranten TV Jahn Oelde die Euphorie zu bremsen

16.11.2007, 16:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Christian Marquardsen holte sein Team auf den Boden zurück.

Christian Marquardsen holte sein Team auf den Boden zurück.

Trainer Christian Marquardsen bemühte sich, das Team um Kapitän Mathias Mendorf in den Hockey-Alltag zurückzuführen. Der heißt ETB SW Essen und ist am Sonntag (14 Uhr) Gastgeber der Dortmunder. Dabei kann Marquardsen auf die Mannschaft des vergangenen Sonntags zurückgreifen. Zum Team stoßen wird Adrian Kels, der gegen Oelde aus privaten Gründen noch fehlte.

Zahlreiche Tore erhofft

Die Mannschaft hofft erneut darauf, dass im Sturm das optimal funktionierende Zusammenspiel zwischen Philipp Roloff und Lukas Kessler zu zahlreichen Toren führen wird. Im Deckungsverbund sollen Sebastian Müller und Hannes Christensen für eine starke „undurchdringliche“ Abwehr sorgen. Die beiden exzellent spielenden Torhüter Timo Klischan und Alex Schütz werden der Mannschaft erneut den notwendigen Rückhalt geben

1. Verbandsliga TSC Eintracht 2 - Bielefelder TG

Mit einer ähnlich starken Leistung wie am vergangenen Wochenende sollte es am Sonntag (13 Uhr) erneut zu drei Punkten reichen. Die Mannschaft vertraut auch hier wiederum auf die starken A-Jugendlichen Paul Spielhoff, Daniel Henn und Tobias Lohsträter. Im Team erneut Markus Lindemann, der als Routinier dafür Sorge tragen soll, dass die jungen Spieler optimal eingesetzt werden.

Lesen Sie jetzt