Mengede 08/20 will neue Erfolge feiern mit fünf alten Bekannten

hzFußball-Bezirksliga

4 plus 1 – diese Gleichung könnte für Mengede 08/20 in der nächsten Bezirksliga-Saison aufgehen, denn 5 Rückkehrer möchten gerne mit dem Klub an gute Zeiten anknüpfen.

Dortmund

, 30.07.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Wird mal wieder Zeit für einen Aufstieg von Mengede 08/20“, sagt Robin Dieckmann. Und was so scherzhaft klingt, ist wohl auch ein stückweit ernst gemeint. Denn Robin Dieckmann verbinden mit dem Klub durchaus erfolgreiche Zeiten - vor allem die Saison 2015/16 als das Team im oberen Drittel der Westfalenliga landete und obendrein die Dortmunder Hallenstadtmeisterschaft gewann.

„Sowas verbindet“, sagt Dieckmann heute. Denn auch wenn die Mengeder Mannschaft von damals im Sommer 2016 viele Abgänge zu verkraften hatte, blieb eine Reihe von Spielern immer in Kontakt. So riss auch die Verbindung von Dieckmann, der zum DSC Wanne-Eickel wechselte, mit Trainer Thomas Gerner immer in Verbindung.

„Und Thomas Gerner war es auch, der mich angerufen und gefragt hat, ob ich mit ihm nach Mengede zurückkehren möchte“, erzählt Dieckmann. „Die Aussicht hier nochmal was zu bewegen, war schon gut. Da fällt es dann auch nicht ins Gewicht, dass ich nach Westfalia Wickede in Mengede jetzt zwei Klassen tiefer spiele.“

Jetzt lesen

Und noch etwas hat für Dieckmann den Wechsel an die alte Wirkungsstätte attraktiv gemacht. „Es sind ja nicht nur Thomas Gerner und ich, die zurückkommen. Dabei sind auch Christof Tielker von Westfalia Wickede, Dennis Schultze-Adler vom SV Sodingen und René Kuck vom DSC Wanne-Eickel. Ich glaube, wir haben uns alle an diese überragende Saison vor fünf Jahren erinnert – da ist es dann keine große Überraschung mehr tatsächlich zuzusagen.“

Jetzt lesen

Der erste Prüfstein erwartet die verstärkte Mengeder Mannschaft schon am 12. August. Dann geht es im Halbfinale des Kreispokals gegen den A-Ligisten Dortmunder Löwen. „Mit Wickede hab ich gegen die Mannschaft mehrfach bei Turnieren gespielt. Da waren sie immer ein sehr unbequemer Gegner. Aber ich sehe uns eigentlich schon jetzt ganz gut gerüstet.“

„Was mich vor allem optimistisch stimmt“, sagt Dieckmann, „ist, dass wir schon jetzt am Anfang der Vorbereitungsphase bei jedem Training immer um die 20 Mann auf dem Platz haben. Allerdings sind Christof Tielker und ich noch angeschlagen bzw. gerade im Aufbautraining. Aber ich bin guter Dinge, dass ich bis zum 12. August wenigstens bereit bin für eine Halbzeit.“

Selbstverständlich ist das nicht nach Dieckmanns Verletzungsgeschichte seit dem Winter. „Ich hab mir damals bei den Hallenstadtmeisterschaften das Außenband im Sprunggelenk gerissen. Die vorgeschriebene Pause hab ich eingehalten, dann trainiert und noch vor der Corona-Pause wieder gespielt, hatte aber immer noch Probleme. Ich bin dann nochmal ins MRT gegangen, und dabei hat sich rausgestellt, dass da ein freier Gelenkkörper im Sprunggelenk war. Die Operation war im April, danach zehn Wochen Zwangspause. Jetzt bin ich im Aufbautraining, beschwerdefrei, aber noch nicht voll belastbar. Aber bis zum 12. August sind es ja noch zwei Wochen.“

Jetzt lesen

Und da wartet ja auch immer noch die neue Saison in der Bezirksliga-Staffel 9, die mit acht Teams aus der Stadt auch gerne als Dortmunder Gruppe bezeichnet wird. „Die Gruppe ist schon nicht ohne“, sagt Dieckmann. „Das wird vor allem spannend gegen Teams aus dem Münsterland zu spielen wie Olfen und Lüdinghausen. Da wissen wir nur wenig. Bei den Dortmunder Teams kennen wir uns ja aus. Da weißt du immer genau, auf welchen Gegenspieler du dich freust und auf welchen nicht.“ Aber unter dem Strich sieht Dieckmann Mengede 08/20 unter den Top 3 der Staffel. „Und mit uns noch den FC Nordkirchen und Rot-Weiß Germania - aber das ist meine ganz persönliche Einschätzung.“

Lesen Sie jetzt