Mengeder Selbstvertrauen vor dem Derby gegen Germania: „Unentschieden wäre eine Enttäuschung“

Fußball-Bezirksliga

Der Stachel vom 0:6 im Saisonauftaktspiel sitzt bei Mengede 08/20 noch tief. Vor dem Rückspiel lässt Trainer Tobias Vößing keinen Zweifel daran, wer das Derby zum Rückrundenstart gewinnen wird.

Dortmund

, 28.11.2019, 18:33 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mengeder Selbstvertrauen vor dem Derby gegen Germania: „Unentschieden wäre eine Enttäuschung“

Mengede-Coach Tobias Vößing erwartet von seiner Mannschaft einen Sieg gegen Germania. © Folty

Die Frage nach der Nummer eins im Dortmunder Bezirksliga-Westen wird nach dem Derby am Sonntag (14.45 Uhr) zwischen Gastgeber Mengede 08/20 und Aufsteiger RW Germania beantwortet sein.

Unentschieden wäre eine Enttäuschung

Mengede ist derzeit Sechster, hat nur drei Punkte Rückstand auf den Dritten RW Germania und könnte mit einem Sieg nach Punkten mit dem Ortsnachbarn gleichziehen.

08/20 geht nach dem überzeugenden 4:1-Erfolg über den entthronten Spitzenreiter TuS Körne und dem 2:2-Remis gegen den aktuellen Tabellenführer Türkspor Dortmund äußerst zuversichtlich in die Partie. „Selbst ein Unentschieden wäre eine Enttäuschung, wir wollen mit aller Macht gewinnen und beweisen, dass wir zurecht oben stehen“ zählt für Mengedes Trainer Tobias Vößing nur ein Dreier.

0:6 im Hinspiel

Zumal die Mengeder vor heimischen Publikum die herbe 0:6-Klatsche aus dem Auftaktspiel der Hinrunde vergessen lassen wollen. „Wir sind wesentlich gefestigter als zu Saisonbeginn und werden es den mit einigen erfahrenen Akteuren bestückten Germanen nicht mehr so leichtmachen“ ergänzt Vößing.

„08/20 hatte im Hinspiel einen rabenschwarzen Tag erwischt, ich rechne mit einem engen Derby, bei der die bessere Tagesform verbunden mit dem notwendigen Spielglück über Sieg oder Niederlage entscheiden“ sagt Germanias Spieltrainer Alex Schwarz.

Auf der Suche nach Verstärkungen

Aufgrund seines knapp besetzten Kaders ist der Aufsteiger auf der Suche nach Verstärkungen für die Frühjahrsrunde. Zurzeit werden Gespräche mit mehreren Akteuren geführt, die aber bisher noch nicht zu einem positiven Abschluss geführt haben. „Der dritte Platz ist eine schöne Momentaufnahme, wir haben aber noch nichts erreicht und werden uns deshalb nicht auf den Lorbeeren ausruhen“ ergänzt Alex Schwarz.

Jetzt lesen

Eine gehörige Portion Respekt hat Germania vor Mengedes Torjäger Aaron Vasiliou der bereits neun Tore erzielte. Der Einsatz des bulligen und kopfballstarken Linksfußes ist aus beruflichen Gründen allerdings noch nicht gesichert. Das Herzstück des jungen Mengeder Teams, Routinier Tim Gebauer muss aufgrund muskulärer Probleme auf jeden Fall pausieren.

Schmidt, Chrobok und Uellendahl fehlen

Auch Germania kann im Derby nicht in Bestbesetzung auftreten: Der siebenfache Torschütze Dennis Schmidt (verletzt), Urlauber Mike Chrobok und der privat verhinderte Niklas Uellendahl fehlen aufseiten des Aufsteigers.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt