Mit Sieg ins Soll

DORTMUND Das Saisonziel in der Oberliga heißt Klassenerhalt. Bislang befindet sich Dortmunds Nummer eins im Handball im grünen Bereich.

von Von Peter Ludewig

, 20.12.2007, 17:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit Sieg ins Soll

Süd-Torwart Mathias Kilfitt (l.)verschiebt die Knie-OP.

Das Team um die Trainer Christian Kunert und Michael Wolf steht mit einem Drei-Punkte-Polster auf einem Nicht-Abstiegsplatz. An letzterer Tatsache wird sich auch durch das Nachholspiel zum Jahresausklang und Abschluss der Hinrunde am Samstag um 18 Uhr bei SuS Oberaden nichts ändern.

Mit einem Sieg beim Tabellenvorletzten könnten die Südlichen allerdings der zweiten Serie bei dann fünf Zählern Vorsprung viel beruhigter und sorgenfreier entgegensehen, hätten ihr Zehn-Punkte-Ziel realisiert. Das wäre schon vor dem Hintergrund wichtig, da es das Auftaktprogramm des zweiten Saisonabschnittes wieder mächtig in sich hat.

Personelle Probleme

Zum Gastspiel in Oberaden schlägt Kunert warnende Töne an: „Das wird kein Selbstläufer. Der Aufsteiger verfügt über einen guten Mix aus Routiniers und Youngstern, ist in der Offensive immer für 30 Tore gut. Als Grundlage für ein Erfolgserlebnis muss unsere Deckung sicher stehen.“

Personell plagt sich der Coach mit einigen nicht unwesentlichen Problemen herum. So wird Nachwuchsmann Yannick Eckervogt, schon im Urlaub, fehlen. Dafür rückt allerdings Hendrik Hennemann nach überwundener Sprunggelenksverletzung wieder ins Aufgebot. Torwart Mathias Kilfitt quält eine Grippe, wird sich aber wohl zur Verfügung stellen. Problematisch könnte es werden, sollte Rückraumspieler Thorsten Kötter aus beruflichen Gründen ausfallen.

Lesen Sie jetzt