Mit Spaß dritten Platz verteidigen

DORTMUND Der Hombrucher „Spaß“-Verein will mit einem Erfolg über den Aufsteiger den beiden führenden Mannschaften in der Landesliga auf den Fersen bleiben.

16.11.2007, 17:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hat am Hombrucher SV zurzeit viel Freude: Trainer Samir Habibovic

Hat am Hombrucher SV zurzeit viel Freude: Trainer Samir Habibovic

Der Hombrucher „Spaß“-Verein will mit einem Erfolg über den Aufsteiger den beiden führenden Mannschaften auf den Fersen bleiben. „Spaß“, versichert Trainer Samir Habibovic vor dem Spiel gegen den VfB Habinghorst, „haben derzeit alle in Hombruch.“ Da ist der Trainer, der sich über eine mitziehende Mannschaft freut, das Team, das beim 4:0 in Waltrop stark spielte. Und zu guter Letzt gefällt den Vereinsverantwortlichen das positive Image.

Der VfB pausierte vergangene Woche, hatte zuvor in Erle 3:1 gewonnen. Nicht nur dieser Erfolg ist für Habibovic Grund genug, den Gegner als ernst zu nehmend einzustufen. „Sie haben auch Waltrop geschlagen, also sollten wir uns nicht zu sicher sein.“ Am Donnerstagabend testete der HSV gegen den Bezirksligisten TuS Körne und gewann dank der Tore von Eduardo Cusano (2) und Mounir Bazzani 3:0 – ein Ergebnis, mit dem Habibovic auch am Sonntag leben könnte.

Phönix Eving - SSV Südfeldmark

Andreas Müller, dem das 0:4 in Gelsenkirchen missfiel, sieht vor der Partie gegen ein weiteres Kellerkind keinen Anlass, alles schlecht zu reden. „Wir dürfen auch mal ein Spiel verlieren“, nimmt er seiner Mannschaft etwas den Druck. Südfeldmark gelte es, auf Distanz zu halten. Der Tabellenvorletzte holte aus den beiden vorigen Partien vier Punkte, das ist einer mehr als Phönix.

Die Evinger dürfen aber auf ihre Heimstärke setzen, die zuletzt Mengede 08/20 zu spüren bekam. Ein weiteres Plus für die Gastgeber könnte der Einsatz von Eyüp Cosgun sein, der zum ersten Mal nach seiner Verletzungs-Pause wieder von Beginn an spielt. Christian Nurk hingegen muss am Sonntag passen, da er wieder berufsbedingt fehlt. Majouran Jeganathan ist leicht angeschlagen, Benjamin Kellner steigt kommende Woche ins Training ein.

Lesen Sie jetzt