Nach Entlassung von Manuel Lorenz: Trainerfrage beim FC Roj geklärt

hzFußball-Bezirksliga

Mit einem Trainergespann aus drei Leuten will der FC Roj den Klassenerhalt in der Bezirksliga sichern. Dabei steht den Männern an der Seitenlinie ein Kader mit 24 Spielern zur Verfügung.

Dortmund

, 12.02.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Vorbereitung auf die Rückrunde in der Bezirksliga verlief beim FC Roj turbulent: Nachdem Manuel Lorenz, der erst im Oktober als Trainer zurückgeholt wurde, Mitte Januar schon wieder gehen durfte, war der Posten des Coaches vakant. Nun steht fest: Yunus Kop, Sportlicher Leiter des Teams, wird zusammen mit Hussein El-Bahat und Neuzugang Benjamin Fischer, der als Torwarttrainer arbeiten wird, bis Saisonende an der Seitenlinie stehen.

In der kommenden Spielzeit soll dann ein neuer Coach die Mannschaft betreuen. Yunus Kop befindet sich schon in Gesprächen mit potentiellen Kandidaten. „Es gibt einen Plan A und einen Plan B. Im Mai werden wir einen neuen Trainer vorstellen“, sagt er.

Jetzt lesen

Bis dahin versucht ein Trio den Abstieg des FC Roj in die Kreisliga zu verhindern. Nach 17 Spielen in der Bezirksliga liegt der FC auf Rang 13 und hat nur vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. „Eigentlich haben wir ein Team, das mehr Qualität hat. Wir wollen in der Rückrunde auf alle Fälle weiter nach oben. Ich bin optimistisch, dass uns das gelingt“, gibt Yunus Kop das Motto für die Rückrunde vor.

FC Roj feierte in der Vorbereitung gleich zweimal ein Torfestival

Mit der Vorbereitung auf die Rückrunde ist der sportliche Leiter zufrieden. „Wir haben vielen Spielern eine Einsatzchance gegeben und wollten uns viele Kicker anschauen“, sagte Kop. Insgesamt sechs Spiele absolvierte der FCR in den vergangenen Wochen und hatte damit ein vollgepacktes Programm. Gegen Bezirksliga-Konkurrent SW Wattenscheid gab es ein Torfestival – genauso wie gegen den FC Eving aus der Kreisliga B.

Nach Entlassung von Manuel Lorenz: Trainerfrage beim FC Roj geklärt

Der sportliche Leiter Yunus Kop wird beim FC Roj bis Saisonende an der Seitenlinie stehen. © Stephan Schütze

Jetzt lesen

Auftakt gegen SSV Mühlhausen-Uelzen

In die Rückrunde startet das Team mit einem Heimspiel gegen den SSV Mühlhausen-Uelzen (Sonntag, 15 Uhr, Roj Stadion). Dabei will das Team die 0:4-Niederlage aus dem Hinspiel vergessen machen. „Wir hatten im Hinspiel viele hochkarätige Chancen und hätten die Partie auch gewinnen können“, sagt Kop.

Testspiele

12. Januar: SC Husen Kurl - FC Roj 2:0

19. Januar: FC Roj - Eving Selimiye Spor 2:1

23. Januar: FC Roj - SW Wattenscheid 5:3

26. Januar: FC Roj - SG Gahmen 24/74 1:1

30. Januar: FC Roj - VfB Günnigfeld 5:2

2. Februar: FC Roj - CF Kurdistan 1:2

6. Februar: FC Roj - SG Phönix Eving 4:6

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt