Negativlauf geht weiter

DORTMUND Der Negativlauf im Mengeder Volksgarten geht scheinbar umgebremst weiter. Nach einer Woche mit vielen internen Gesprächen verlor Dortmunds Landesligist auch das Heimspiel gegen den Erler SV mit 1:2.

von Von Dirk Krampe

, 11.11.2007, 19:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Negativlauf geht weiter

Dominic Seelig leistete die Vorarbeit zum 1:2.

Mit Wengern und Hombruch folgen nun zwei schwere Auswärtsspiele hintereinander. "Wir müssen", sagt Trainer Mario Plechaty, "jetzt die Ruhe bewahren und schnell die Kurve bekommen."

Kasemann patzt

Auf dem schwer bespielbaren Ascheplatz zogen sich die Gäste wie erwartet weit zurück und profitierten beim 0:1 (30.) von einem Mengeder Geschenk, als Torhüter Thorsten Kasemann unbedrängt über den Ball trat und ein Erler Stürmer nur einzuschieben brauchte.

Auch beim 0:2 (60.) sah Mengedes Abwehr schlecht aus, ließ eine Flanke zu und einen Gäste-Stürmer trotz personeller Überzahl unbewacht. Erst danach war ein richtiges Aufbäume erkennbar. Der eingewechselte Julio Alonso traf nach schöner Kombination mit Dominik Seelig freilich viel zu spät (87.).

Kein Vorwurf

Plechaty wollte seiner Elf dennoch keine Vorwürfe machen: "Wir haben alles versucht, aber man weiß ja, wie das in so einer Phase ist. Wir stecken im Tief, das ist zu 90 Prozent Kopfsache." Bis Weihnachten wird sich die Richtung für 08/20 weisen. Plechaty: "Wir müssen aufpassen, dass wir nicht durchgereicht werden." 

Mengede 08 / 20 : Kasemann - Hübenthal (46. Kaya) - Czerwinski (70. Alonso), N. Savvidis - Uphues, Braun, Degirmenci (65. Malke), Seelig, Nolte - Zulfic, S. Savvidis

 Tore: 0:1 (30.), 0:2 (60.), 1:2 Alonso (87.)

Lesen Sie jetzt