Nicht weit vom Stamm

von Von Horst Merz

, 26.12.2007, 16:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nicht weit vom Stamm

Marigona Ahmetaj.

Als sich die 18-jährige Sprinterin Ina Thimm beim Hallensportfest des PTSV in der Koernighalle mit hervorragenden Zeiten für die LG Olympia empfahl, waren ihre Eltern unter den Zuschauern, die für Dortmunds Leichtathletikfreunde gute alte Bekannte sind.

Ute Thimm ist unter ihrem Mädchennamen Finger noch als exzellente Langsprinterin im Dress des OSC Thier in Erinnerung und Ulrich Thimm kam als ausgezeichneter Weitspringer zu Erfolgen. Da fällt wirklich der Apfel nicht weit vom Stamm. Ähnliches kann man von Marigona Ahmetaj sagen. Die 15-jährige Diskuswerferin, die in diesem Jahr mit 36,10 m die westfälische Bestenliste anführt, ist die Tochter von Astrid Riechmann, die ebenfalls gut mit der Scheibe umzugehen wusste.

Europapokal in Serbien

Beide sind keine Ausnahmen, und immer wieder sind in den Ergebnislisten der Schülerinnen Namen zu entdecken, die in der Leichtathletikszene der 70er und 80er Jahre einen guten Klang hatten.

Inzwischen wurde bekannt, dass die weibliche Jugend der LG Olympia 2008 zum Europapokalfinale für Vereinsmannschaften nach Sremska Mitrovica (Serbien) reisen muss. "Es ist wirklich schön, dass man durch den Sport die weite Welt kennen lernt", flachste LGO-Sportchef Marco Krönke.

"Erstaunlich ist aber auch, wer gegenüber Dortmunds Bewerbung den Vorzug erhielt." Für die LGO als Titelverteidiger wird die Reise auf den Balkon zu einer teuren Angelegenheit, für die Sonder-Sponsoren gesucht werden. "Wir wollen aber unseren starken Mädchen das Erlebnis dieses attraktiven Wettkampfs nicht nehmen und haben zugesagt", so Krönke.

Lesen Sie jetzt