Nun will Hombruch nachrücken

08.07.2009, 17:26 Uhr / Lesedauer: 1 min

Landesligist Hombrucher SV hat beim Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) den Antrag gestellt, in die Westfalenliga 2 (mit dem VfL Schwerte) eingruppiert zu werden. Damit wollen die Dortmunder den Platz des SV Schermbeck einnehmen. Schermbeck hatte per einstweiliger Verfügung vor dem Landesgericht Duisburg erwirkt, dass der Klub weiterhin in der NRW-Liga spielen darf (wir berichteten). "Als Zweitplatzierter der Aufstiegsrunde zur Westfalenliga steht uns dieser freie Platz zu", erklärt Hombruchs Trainer Samir Habibovic.

Sollte der Verband dem Antrag nicht stattgeben, würde der Hombrucher SV gerichtliche Schritte einleiten und klagen. "Dann versuchen wir, eine einstweilige Verfügung vor einem Zivilgericht zur erwirken, die besagt, dass wir in der Westfalenliga spielen werden", so Habibovic. Sportliche Probleme, eine Klasse höher anzutreten, sieht er nicht: "Unser Kader ist stark genug, um in der Westfalenliga zu spielen. Wir würden die Klasse halten". TS

Lesen Sie jetzt