Pablo Nolte ist echter Allrounder

DORTMUND Pablo Nolte (LG Olympia) hat ein Luxusproblem. Mit glänzenden 61,12 m ist er bester deutscher Nachwuchs-Diskuswerfer 2007, Dritter im Achtkampf mit erstklassigen 4914 Punkten und Sechster im Stabhochsprung mit tadellosen 4,02 m.

von Von Horst Merz

, 13.11.2007 / Lesedauer: 2 min

Der 15-Jährige ist in der beneidenswerten Lage bei der Entscheidung über seine sportliche Zukunft aus mehreren Möglichkeiten mit gleich guten Perspektiven wählen zu können. „Natürlich ist der erste Platz im Diskuswurf am höchsten einzuschätzen, aber da ich mit meiner Achtkampf-Punktzahl am wenigsten gerechnet hatte, freue ich mich darüber besonders“, sagt er.

Arbeit mit Dirk Cipa

Schon mit elf Jahren begann Pablo unter der Anleitung von Manfred Richter mit der Leichtathletik. „Weit- und Hochsprung waren innerhalb des Achtkampfes meine Schwachstellen“, hat Pablo erkannt. Inzwischen arbeitet er bei LGO-Mehrkampftrainer Dirk Cipa intensiv an der Verbesserung dieser Disziplinen. Andreas Nötzig ist für die Würfe zuständig, bei Uli Kunst stehen Sprint und Hürden im Vordergrund.

Um das zu schaffen, investiert er immer sechs bis sieben Trainingstage pro Woche. „Meine Perspektive im Diskuswurf ist noch unklar, da ich nicht sehr groß gewachsen bin. Deshalb steht der Mehrkampf für mich zunächst einmal im Vordergrund, wenn ich in den Sprüngen besser werde“, überlegt er. Das will er erst einmal austesten.

Aber da ist als aussichtsreiche Alternative noch der Stabhochsprung, für den er mit der nötigen Gelenkigkeit, Kraft und Schnelligkeit die besten körperlichen Voraussetzungen mitbringt. Mit seinen 4,02 m überbot er bereits den 23 Jahre alten Kreisrekord von Andreas Franke (4,00)

Lesen Sie jetzt