Rauball zieht "Wundertüte"

DORTMUND Der BVB-Präsident ist Kenner und Freund der Dortmunder Amateurfußball-Szene. Das hatte er eindrucksvoll unter Beweis gestellt, bevor er die Lose für die Vorrunde zog.

von Von Alexander Nähle

, 20.11.2007, 12:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Glücksfee Dr. Reinhard Rauball (2.v.l.) zog attraktive Lose.

Glücksfee Dr. Reinhard Rauball (2.v.l.) zog attraktive Lose.

Angesprochen auf seine Favoriten, erinnerte Dr. Reinhard Rauball an das Vorjahresfinale, das Phönix Eving gewann. Dann schob er in Richtung Spielertrainer des Vorjahres-Finalisten ASC 09, Hannes Wolf, nach. "Und der Spielmacher des Meisters spielt jetzt bei Ihnen. Daher räume ich Ihrem Team gute Chancen ein." Stimmt, Giovanni Schiattarella ist jetzt Aplerbecker. "Und in dieser Saison hat Wolf schon 21 Tore gemacht." Ebenfalls richtig.

ASC und TuS mit Freilos

Entspannt verfolgten Vertreter beider Klubs das Geschehen. Während der ASC als bester Landesligist (wie der TuS Eving-Lindenhorst) nicht in der Vorrunde antritt, bekommt es der Titelverteidiger mit dem SC Husen-Kurl und Eving Selimiye Spor zu tun. Spannung verspricht in der Halle Brügmann die Gruppe 1, in der die A3-Liga-Rivalen FV Scharnhorst und VfL Kemminghausen Wiedersehen feiern.      

Das Murmeltier grüßt aus Renninghausen, wo Rauball die Vorjahresgruppe FC Brünninghausen, Hörder SC und VfL Hörde wieder zusammenbrachte. Paul Reckart, Sportlicher Leiter des VfL Hörde, sieht "eine Wundertüte, in der Brünninghausen Favorit ist".

"Blaues Wunder"

Sein blaues Wunder will der Landesligist Hombrucher SV nicht in der Gruppe 3 erleben, wo SV Berghofen und TuS Kruckel Gegner sind. Der TuS Eichlinghofen muss mit dem A-Liga-Spitzenreiter BSV Schüren einen "schweren Brocken" aus dem Weg räumen. Zweimal kommt es zum Duell Huckarde gegen Dorstfeld oder Bezirksligist gegen A-Ligist. Westfalia trifft an der Parsevalstraße auf Karlsglück, Blau-Weiß auf Fortuna. Arminia Marten bekommt es mit dem Kreisliga-Spitzenreiter TuS Rahm zu tun. Dem traut der Kreisvorsitzende Jürgen Grondziewski im Übrigen viel zu. "Ein starkes Team."

Michael Griehsbach, Martens Coach, freut sich auf das Wiedersehen mit seinem Co-Trainer aus Huckarder Zeiten, Christian Hein. "Leider werden wir ihn besiegen müssen."

  

Lesen Sie jetzt