Reserve erhält Chance

Ruder-Weltcup

31.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Ruder-Bundestrainer Dieter Grahn schickt die zweite Achter-Garnitur beim Auftakt-Weltcup in Ottensheim/Österreich ab heute aufs Wasser. «Ich erwarte, dass sie sich für weitere Aufgaben anbieten. Sie wollen ja beweisen, wie stark sie sind», sagte Grahn. Michael Ruhe wird die Position des Schlagmanns einnehmen, und mit Jörg Dießner sitzt ein Ruderer aus dem Weltmeister-Achter des vergangenen Jahres im Boot. «Ziel ist eindeutig, dass wir das Finale erreichen wollen», erklärte Grahn. Die Vize-Weltmeister im Vierer ohne Steuermann gehen in der Besetzung von den Titelkämpfen in Eton 2006 an den Start. Schlagmann Filip Adamski ist wieder fit, so dass Bundestrainer Dieter Grahn gespannt auf das erste Auftreten des Quartetts in diesem Jahr ist: «Vom Vize-Weltmeister erwarte ich, dass er in die Medaillenränge fährt.» Ihre Stärke wollen auch Andreas Penkner und Jochen Urban im Zweier ohne Steuermann demonstrieren und einen Platz auf dem Treppchen ergattern. Auf dem Weg zur allgemeinen Mannschaftsbildung fordert Bundestrainer Ralf Holtmeyer von seinen Frauen beim Weltcup in Ottensheim ein strammes Wettkampf-Programm. Er schickt insgesamt zwei Frauenachter und vier Zweier ohne Steuerfrau aufs Wasser. Acht Athletinnen müssen dabei bis zu sechs Rennen in drei Tagen absolvieren. «Ich will sehen, wo die Zweier international stehen», so Holtmeyer. cob

Lesen Sie jetzt