Rivchins Revanche - Nina Stoffer holt den Damen-Titel

Tennis: Stadtmeisterschaften

Die Protagonisten waren zwar die aus dem vergangenen Jahr, ansonsten hatte das Herren-Finale der Tennis-Stadtmeisterschaften wenig mit dem des Vorjahres zu tun. Zum zweiten Mal in Serie machten Igor Rivchin und Mischa Nowicki (beide TSC Hansa) den Titel unter sich aus, diesmal setzte sich Rivchin durch.

DORTMUND

, 31.08.2014, 21:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nina Stoffer

Nina Stoffer

Mit 6:4 und 6:4 gelang ihm die Revanche für die deutliche Niederlage aus dem Vorjahr. Die hatte ihn wohl immer noch ein wenig gewurmt. Mit Blick auf das Endspiel vor zwölf Monaten merkte er nach dem Sieg an: "Das war ich noch schuldig."Gutklassiges Finale Im letzten Jahr war es eines der kürzesten Endspiele (0:6, 1:6), nicht mal eine Stunde dauerte es. Rivchin, damals gesundheitlich nicht auf der Höhe, hatte keine Chance. Am Samstag hingegen war nach der einen Stunde nicht einmal der erste Satz beendet. Und der zweite dauerte noch mal so lange. Es war ein gutklassiges Finale, das sich die beiden Hanseaten auf ihrer Heimanlage lieferten. Sie schenkten sich nichts, selten gelang ein schneller Spielgewinn. Über den Sieg entschieden Kleinigkeiten und die geringere Anzahl der vermeidbaren Fehler. "Je einfacher es wird, desto schlechter spiele ich", schimpfte Nowicki Mitte des zweiten Satzes mit sich. "Einige Bälle habe ich unsauber getroffen, da ist mit viel versprungen", so Nowicki, der das zweite, spielentscheidende Break gleich zu Beginn des zweiten Satzes kassierte."Solider gespielt" "Igor hat heute solider gespielt", gestand der entthronte Stadtmeister ein. Und er neue Titelträger gab zu: "In einigen Situationen habe ich auch etwas mehr Glück gehabt - aber das gehört nun mal dazu." "Hoffentlich triffst du auch so gut, wenn wir gleich zusammen im Doppel spielen", witzelte Nowicki in Richtung Rivchin, mit er wenigen Stunden später gemeinschaftlich auf dem Platz stehen sollte. Er tat es, im Doppel verteidigten Nowicki und Rivchin ihren Titel aus dem Vorjahr. Es waren nicht nur diese beiden, die für eine sehr vorzeigbare Bilanz der Hanseaten sorgten. Mit Nina Stoffer (Damen B), Lars Tietjes (Herren B), Daniel Limberg (zusammen mit Phillip Panzau im Herren B-Doppel), dem Damen B-Doppel Nina Stoffer/Aylin Sahuric und eben Igor Rivchin und Mischa Nowicki (im Herren A-Einzel und Doppel) stellten die Wellinghofer Sieger in sechs Konkurrenzen. Was die Hanseaten sicherlich über den ein oder anderen verregneten Turniertag hinwegtrösten wird.Überraschung des Turniers Fest in Hand des TC Frohlinde waren die A-Einzel in der 30er-Konkurrenz. Dass Adam Barnes und Erica Krauth ihre Titel verteidigen würden, war keine große Überraschung. Barnes setzte sich gegen Lutz Pinner (RW Stiepel) durch, seine Finalteilnahme war eine der Überraschungen dieses Turniers, mit 6:3, 6:3 durch. Krauth ließ sich gegen Corina Scholten (THC im VfL Bochum) auch durch einen schnellen 0:2-Rückstand nicht aus der Ruhe bringen. In der Folge gab sie nur noch ein Spiel ab - 6:2, 6:1.

Lesen Sie jetzt