Salzstädter mit geballter Erfahrung

Zum klassischen Verfolger-Duell des Zweiten gegen den Tabellendritten erwarten die Regionalliga-Basketballer des SVD 49 Dortmund am Samstag (19.30 Uhr) die Benslips Baskets Salzkotten in der Brügmann-Halle.

von Von Volker Ohm

, 08.11.2007 / Lesedauer: 2 min
Salzstädter mit geballter Erfahrung

<p>Patrick Breucker und der SVD: Nur ein Sieg hält die Meisterschaftsträume am Leben. Menne</p>

"Wir wollen die Meisterschaft natürlich möglichst lange offen halten. Zudem würde uns ein Erfolg die Verfolger-Konkurrenz erst einmal vom Leibe halten", meint SVD-Trainer Peter Radegast, dessen Team zwei (plus Sternchen-Wertung), Salzkotten vier Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Schwelmer Baskets aufweist.

"X" Risse auf der Bank

Die Ostwestfalen sind noch stärker einzuschätzen als zuletzt Südpark Bochum. Auf der Trainerbank hat bei den Baskets nämlich mit Ralf "X" Risse ein Ex-Nationalspieler das Sagen. Dazu kommen mit dem nur 1,73 Meter "langen" Amerikaner Dustin Pfeifer und Daniel Lienecke, der Erfahrung aus erster und zweiter Bundesliga mitbringt, zwei ganz starke Spieler. Zudem gilt es, stets ein Auge auf Steffen Hummelt, der manchmal auch beim Kooperationspartner Paderborn Baskets in der ersten Liga zum Einsatz kommt, zu haben. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit dem ehemaligen 49-er Carsten Kanne. "Salzkotten ist enorm stark von außen, erzielt in Heimspielen durchschnittlich zehn Dreier pro Partie. Und deren US-Boy war zuletzt sogar von Schwelm nicht zu halten, streute denen 42 Punkte ein", weiß Radegast, wem die Aufmerksamkeit der Dortmunder Defense gelten muss. Dafür fehlen den Baskets allerdings die Alternativen unter den Körben, so dass Dernes Amerikaner Frank Benson wieder besonders gefordert sein wird.

Severing bekommt Zeit

Zum Kader gehört seit dem vergangenen Spieltag auch Neuzugang Arndt Severing. "Wir erwarten keine Wunderdinge von ihm, doch Arndt weiß, wie wir spielen", so Radegast. Freude bereitete dem Coach zudem ein Blick auf den Spielplan der 1. Bundesliga, denn da erwartet Paderborn Samstag zeitgleich Vizemeister Artland Dragons, so dass die Kooperationsspieler vermutlich nicht mit anreisen.

Lesen Sie jetzt