Spieler des Spieltags Kassim Hammoud vom VfL Kemminghausen: „Bei uns ist der Knoten geplatzt“

Fußball in Dortmund

Kassim Hammoud hält in Kemminghausen die Abwehr zusammen. Als Innenverteidiger ist er zum Spieler des Spieltags gewählt worden - und spricht im Interview über die schweren letzten Wochen.

Dortmund

, 23.11.2019, 09:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Spieler des Spieltags Kassim Hammoud vom VfL Kemminghausen: „Bei uns ist der Knoten geplatzt“

2019.09.08 Dortmund Fußball Kemminghausen gegen Türkspor Foto Schaper © Schaper

Kassim Hammoud macht extra kurz Pause für das Gespräch. Er hat zusammen mit seinem Bruder eine Auto-Werkstadt am Dortmunder Hafen. Am Wochenende hält er die Abwehr des VfL Kemminghausen zusammen. Nach dem 5:1-Erfolg gegen den BV Brambauer wurde er bei unserer Abstimmung zum Spieler des Spieltags gewählt - knapp vor Daniela Ließem vom SV Berghofen.

Kassim, herzlichen Glückwunsch! Hast du damit gerechnet?

Nicht wirklich, aber klar freut man sich darüber, viele aus der Mannschaft haben abgestimmt, auch Familie und Freunde. Darüber bin ich schon glücklich.

Du hast mit dem VfL Kemminghausen eine echte Durststrecke hinter dir - acht Ligaspiele ohne Sieg - wie war diese Zeit, als es einfach nicht klappen wollte?

Das war schon schwer, wir hatten ja viele Unentschieden, vier Stück zuletzt. Davon hätten wir mindestens zweimal gewinnen können. Aber es war schon schwierig mit den vielen jungen Spielern im Team. Den Schwung müssen wir jetzt mitnehmen.

Jetzt lesen

Du bist noch jung, welche Rolle übernimmst du in der Mannschaft?

Ich spreche schon mit. Ich bin ja nun mein viertes Jahr in Kemminghausen, das ist mit am längsten. Mit meinen 24 Jahren bin ich ja sogar einer der ältesten.

Und du fühlst dich wohl? Wie bist du da eigentlich hingekommen?

Ja, richtig wohl! Ich war vorher in Brambauer. Damals war noch Thomas Faust Trainer in Kemminghausen, über ein paar Kollegen kam der Kontakt zustande, ich habe mich mit ihm getroffen und dann war der Wechsel schnell klar. Ich wohne ja auch in Eving und brauche nur fünf Minuten zum Platz.

Also siehst du deine Zukunft auch beim VfL?

Stand jetzt auf jeden Fall. Mit Jonas Keimer und Alex Stärk haben wir auch Top-Trainer, das macht richtig Spaß mit denen. Die machen gutes Training.

Das nun auch im 5:1 gegen Brambauer mündete - wie hat sich das danach angefühlt?

Das war natürlich geil. Es ist ja immer schön, wenn man gewinnt. Aber das war in der Höhe nicht wirklich zu erwarten, Brambauer hatte bis dahin die beste Abwehr der Liga. Aber bei uns ist dann einfach der Knoten geplatzt. Wir hatten vorher viele Chancen, haben aber nicht getroffen. Und dann kommt man in einen Flow rein.

Jetzt lesen

Ihr hattet ja im September turbulente Wochen - Reza Hassani und Kevin Großkreutz sind von heute auf morgen zu Türkspor gegangen - wie kam das bei dir an?

Ich denke mal, das war für alle ein Schock. Damit haben wirklich die Wenigsten gerechnet. Ich war da gar nicht da, ich war im Urlaub. Aber danach haben wir uns als Mannschaft aufgerappelt. Die ersten zwei, drei Wochen war es schwer. Aber dann sind wir enger zusammengerückt, es ging ein bisschen bergauf. Das 5:1 gegen Brambauer war dann jetzt erstmal der Höhepunkt, aber ich denke mal das geht jetzt weiter.

Was könnt ihr denn dieses Jahr noch erreichen?

Einen guten Mittelfeldplatz können wir noch packen, wenn wir als Team zusammenbleiben und als Mannschaft zusammen arbeiten. Das Wichtigste ist, dass wir so schnell wie möglich nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben.

Zwei Spiele sind es noch, danach steht die Hallenfußball-Stadtmeisterschaft an - letztes Jahr habt ihr da richtig stark perfomt. Wie siehst du eure Chancen dieses Jahr?

Wir haben dieses Jahr auch ein paar technisch starke Spieler. Dazu gehöre ich jetzt nicht, ich denke mal, ich werde da nicht spielen.

Weil deine Stärken eher woanders liegen?

Ja, mein Ding sind eher so die Zweikämpfe. Das war bei mir schon immer so und wird sich vermutlich auch nicht ändern.

Und was ist ohne dich in der Halle möglich?

Ich denke, wir haben schon die Chance, in die Endrunde zu kommen. Unsere Jungen haben da auch richtig Bock drauf.

Lesen Sie jetzt

Ein Favoritensieg und ein Erfolg eines A-Ligisten gegen ein höherklassiges Team - die Kreispokalspiele VfL Kemminghausen - FC Brünninghausen und SF Brackel 61 - FC Roj hatten es in sich. Von Gerhard Vogelsang

Lesen Sie jetzt