SV Brackel 06 verlängert mit der „Pferdelunge“ und dem „Mentalitätsmonster“

hzFußball-Landesliga

Auch beim SV Brackel gehen die Personalplanungen für die kommende Saison voran. Nun hat das Team mit drei weiteren Spielern verlängert - drei, die das Team „besser machen“.

Dortmund

, 25.03.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vor kurzem hatte der SV Brackel schon die Verlängerungen von Mittelfeldarbeiter Niklas Rybarczyk, Torjäger Patrick Sacher und Innenverteidiger Tobias Hartmann, Keeper Victor Theisen, Levin Mehmed Cakirlar und Marc Langfeld vermeldet. Nun haben drei weitere Kicker verkündet, dass sie dem Team erhalten bleiben.

Jetzt lesen

Giovanni Schiattarella: „Jonah Ernst ist ein Unterschiedspieler“

Jonah Ernst, Alessandro Rath und Luis Jan Asante werden auch in der kommenden Spielzeit für den Landesligisten kicken. „Wenn alle drei fit sind und genügend Spielpraxis haben, machen sie das Team besser“, sagt SVB-Trainer Giovanni Schiattarella.

In der aktuellen Saison kommen die drei Kicker bisher auf nicht so viele Einsätze - aber das hat auch gute Gründe. Der offensive Mittelfeldmann Jonah Ernst, der im Sommer vom Hombrucher SV zum SVB wechselte, absolvierte neun Spiele und erzielte dabei ein Tor. Er verletzte sich jedoch im September und spielte seitdem kaum. „Er ist ein Unterschiedspieler. Technisch stark und super im Eins-gegen-Eins. Das einzige, was ihm noch fehlt, ist die Torgefährlichkeit“, meint sein Trainer über ihn.

Jetzt lesen

Alessandro Rath, der seit 2017/2018 in Brackel kickt, lief in dieser Saison sechsmal für den Klub in der Landesliga auf. Zum Beginn der Spielzeit war der Mittelfeldspieler vier Wochen gesperrt und plagte sich danach immer wieder mit Verletzungen rum. „Er ist das Mentalitätsmonster im Team. Mit seiner Art zieht er das Team mit. Deshalb ist er so wichtig für uns. Manchmal schlägt er auch etwas über die Strenge – da müssen wir ihn noch bremsen“, erklärt Schiattarella.

Alessandro Rath bleibt dem SV Brackel 06 erhalten.

Alessandro Rath bleibt dem SV Brackel 06 erhalten. © Nils Foltynowicz

Innenverteidiger Luis Jan Asante, der seit der Saison 2018/2019 für den SVB aufläuft, fehlte dem Team vier Monate lang wegen eines beruflichen Aufenthalts in Ghana. Deshalb kommt der Abwehrmann auf fünf Einsätze, absolvierte aber alle Partien über die gesamte Spielzeit. „Er hat eine Pferdelunge. Er läuft mega viel. Zudem ist er sehr zweikampfstark“, hebt sein Trainer seine Fähigkeiten heraus.

Lesen Sie jetzt