Sven Högner unterstützt Ingo Kleefeldt

Neuer "Co" in Berghofen

DORTMUND Nun ist es endlich soweit: SV Berghofens Spielertrainer Ingo Kleefeldt hat in Libero Sven Högner einen „Co“. Damit wird er bei der Trainerarbeit enorm entlastet. Aber Sven Högner? Da war doch was.

von Von Timo Lämmerhirt

, 15.07.2009, 17:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sven Högner unterstützt Ingo Kleefeldt

Lächeln für Berghofen: (h.v.l.) Chaid El-Hajami, Boris Fahle, Günther Steinbrück und Trainer Ingo Kleefeld sowie (u.v.l.) Yannick Poggel und Co-Trainer Sven Högner.

Auf dem Dortmunder Transfermarkt war der Neu-Bezirksligist hingegen verhalten aktiv. Mit Boris Fahle (VfK Weddinghofen) und Chaid El-Hajami (RW Barop) sind nur zwei externe Akteure zum SVB gewechselt. In Günther Steinbrück und Yannik Poggel werden zwei Spieler aus der 2. Mannschaft hochgezogen. „Alle Vier passen zu uns, weil sie sich mit dem Verein identifizieren und aus der näheren Umgebung kommen. Steinbrück ist vielleicht die positive Überraschung der bisherigen Vorbereitung“, sagt Kleefeldt. Und Högner ergänzt: „Alle haben absolut das Potenzial, Stammspieler zu werden. Jeder wird seine Chance bekommen.“ Das Trainergespann ist in jedem Fall gespannt auf die neue Saison. „Interessant wird es, wenn wir einmal zwei Spiele in Serie verlieren sollten. Das Gefühl kennen wir ja seit einem knappen Jahr nicht mehr“, sagt Kleefeldt. Nichtsdestotrotz möchte der SV Berghofen in der Bezirksliga einen einstelligen Tabellenplatz erreichen.

Lesen Sie jetzt