Türkspor Dortmund spielt gegen einen Westfalenligisten groß auf

Fußball in Dortmund

Türkspor Dortmund veranstaltete am Dienstagabend ein Testspiel gegen den Westfalenligisten FC Iserlohn. Der Bezirksligist lieferte dabei ein beachtliches Ergebnis ab.

Dortmund

, 29.10.2019, 22:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Türkspor Dortmund spielt gegen einen Westfalenligisten groß auf

Das Trainerteam um Reza Hassani (l.) und Kevin Großkreutz (M.) ist zufrieden mit den momentanen Leistungen des Bezirksligisten Türkspor Dortmund. © Folty

Am Sonntagabend bekam Reza Hassani einen Anruf. Der Trainer von Türkspor Dortmund saß da gerade mit seiner Mannschaft in einem chinesischen Restaurant und feierte den 3:0-Erfolg im Topspiel der Bezirksliga gegen den DJK TuS Körne.

Im chinesischen Restraurant gab es einen Anruf

Mit 18 Leuten saß Hassani also zusammen, als Mario Plechaty beim Türkspor-Trainer anrief.

Jetzt lesen

Plechaty, der früher Mengede 08/20 und den Lüner SV trainierte, ist mittlerweile Trainer beim FC Iserlohn. Er fragte bei Hassani an, ob er sich nicht vorstellen könnte, am Dienstagabend ein Testspiel zu bestreiten, Iserlohn würde dafür auch nach Dortmund reisen.

Hassani sagt zu, wollte einigen Spielern, die gegen Körne auf der Bank saßen, etwas Spielpraxis geben.

Jetzt lesen

Bis kurz vor Schluss führte der Bezirksligazweite dann mit zwei Treffern gegen den Westfalenligisten. Kimaz Hamza (28.) traf nach schöner Vorarbeit von Jorge Machado zur Führung. Hamza war dann auch am zweiten Tor beteiligt: Er legte für Alihan Kurgan auf, der nach 50 Minuten zum 2:0 traf.

Bei Türkspor ging in den letzten 15 Minuten etwas verloren

Ein beachtliches Zwischenergebnis für Türkspor, die Ozan Bektas und Mateus Ayala Cardoniz nach dem 3:0-Sieg im Topspiel am vergangenen Sonntag schonten.

Die letzten 15 Minuten verlor Türkspor laut Trainer Reza Hassani etwas die Ordnung. „Wir haben bis zur 75. Minute ein Riesenspiel gemacht“, erklärte Hassani.

Jetzt lesen

Dann kam der FC Iserlohn aber erst durch Ralf Schneider (78.) ran und schoss im Anschluss den Ausgleich. David Vaitkevicius traf (87.). „Es war ein gutes Tempo, alle waren bei uns am Ende platt“, sagte ein zufriedener Hassani. „Gegen einen Westfalenligisten 2:2 zu spielen, ist ein beachtliches Ergebnis.“

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Hallenfußball in Dortmund

Huckarder Derby in Huckarde! Hier gibt‘s alle Gruppen der 36. Hallenfußball-Stadtmeisterschaft