Türkspor-Sympathieträger kehrt auf den Fußballplatz zurück und erntet direkt Lob

hzFußball-Landesliga

Viele Monate musste er pausieren. Erst wegen der Corona-Pandemie, dann wegen einer Verletzung. Jetzt ist der Türkspor-Sympathieträger zurück und bekommt direkt Lob von seinem Coach.

Dortmund

, 09.10.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bei Türkspor Dortmund ist er zu einer Identifikationsfigur gereift. Auf einen Einsatz musste er aber lange warten – bis zuletzt. Der Türkspor-Akteur, der verletzungsbedingt mehrere Monate keinen Fußball spielte, hat am Sonntag bei der SG Welper seine ersten Saisonminuten in der Landesliga gesammelt. Das freute nicht nur seinen Trainer.

Jetzt lesen

Noch im August hatten seine Mannschaftskollegen ihm eine Videobotschaft geschickt. Zu dem Zeitpunkt lag Ozan Bektas mit einem entzündeten Knie im Krankenhaus. Seine Mitspieler wünschten ihm in dem kurzen Clip gute Besserung und hofften, dass Bektas schon bald wieder mit seinen Jungs auf dem Platz stehen werde. Knapp zwei Monate später ist der Wunsch in Erfüllung gegangen. Bektas ist zurück – und Türkspor gewinnt.

Jetzt lesen

Ganze 52 Minuten stand Ozan Bektas am Sonntag beim 2:1-Auswärtserfolg in Welper auf dem Platz. Sein Trainer Dimitrios Kalpakidis setzte ihn im Sturm ein, zog dafür Neuzugang Marcel Reichwein auf die Sechserposition zurück. Fünf Wochen lang befand sich Bektas zuvor wieder im Training.

Für 90 Minuten reicht es noch nicht

Kalpakidis: „Wir hatten auf der Stürmerposition Bedarf. Er hat seine Sache ordentlich gemacht, hatte natürlich eine lange Pause. Er hat aber hart gearbeitet und seinen Teil zum Sieg beigetragen“, sagt Kalpakidis, der mit dem bulligen Stürmer gemeinsam nun an dessen Fitness arbeiten wolle.

Für 90 Minuten reiche es bei Bektas laut Kalpakidis wieder in vier bis fünf Wochen – sofern Bektas regelmäßig zum Training komme. Und was sagt der Stürmer selbst? Wie geht es ihm?

Jetzt lesen

„Mir geht es gut, ich habe mich wieder gefangen. Ich hatte ja mehrere Entzündungen im Körper, auch die Blutwerte waren nicht okay“, so Bektas, der über zwei Wochen im Krankenhaus verbrachte. Seit ein paar Wochen befinde er sich nun aber wieder im Training, hat zunächst in der zweiten Mannschaft wieder Spielpraxis gesammelt. Im Spiel in Welper gehörte der Angreifer nun zur Startelf.

„Ich habe mein erstes Spiel gemacht. Es war ein schönes Gefühl, wieder auf dem Platz zu sein. Jetzt hoffe ich auf Besserung, um wieder richtig fit zu werden“, so Bektas abschließend. Am kommenden Sonntag trifft seine Mannschaft auf den SuS Kaiserau.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt