TuS Evings zieht seine Lehren

DORTMUND TuS Eving-Lindenhorst - SSV Südfeldmark – Nach der Pleite in Günnigfeld wollen die Evinger in die Erfolgsspur zurück. „Wir haben unsere Lehren aus dieser Partie gezogen und wollen wieder konsequent unsere Chancen nutzen“, erklärt Trainer Karsten Gowik. Wahrscheinlich hat Ioannis Tsotoulidis keine Möglichkeit dazu.

von Von Alexander Nähle

, 30.11.2007 / Lesedauer: 2 min
TuS Evings zieht seine Lehren

Evings Dominik Behrend (l.) verlässt den TuS.

Der Angreifer ist wohl beruflich verhindert. Ein Kandidat, neben Tim Schwarz anzugreifen, wäre Denis Boutagrat. Stefan Hornberger und Sascha Bogdanowicz (beide verletzt) fehlen ebenfalls. Für Gowik ist ein Sieg Pflicht. „Schließlich wollen wir den Anschluss an Aplerbeck nicht verlieren.“

WSV Bochum - ASC 09 Dortmund – Mit Rafik Halim, Jörg Sauerland und Fanbus macht sich der ASC-Tross auf nach Bochum. Wenn der Tabellenführer anreist, freuen sich die heimischen Kassierer, und die Spieler um Hannes Wolf ebenfalls. Der Spielertrainer ist besonders glücklich, weil Rafik Halim und Jörg Sauerland fit sind. „Zwei ganz wichtige Leute“, sagt Wolf. Sein Team habe wieder gut trainiert und sei damit gewappnet, um aus den verbleibenen zwei Partien sechs Punkte mitzunehmen. Die einzige weniger gute Nachricht: Dennis Söffge laboriert wieder an einer Knieverletzung. „Schade, er war auf einem guten Weg“, sagt Wolf.

Erler SV - Phönix Eving – Phönix Eving will mit einem beruhigenden Polster in die Winterpause gehen. Also gilt es, den Erler SV auf Distanz zu halten. „Wir müssen dazu allerdings da anknüpfen, wo wir gegen Mengede aufgehört haben“, sagt Trainer Andreas Müller. Die beiden vorigen Spiele gefielen dem Coach nicht, selbst wenn Phönix gegen Südfeldmark knapp gewann. „Wichtig ist, dass wir auf dem schwer bespielbarem Platz einfach spielen.“ Müller muss auf Christian Nurk (krank), Dejan Morber (verletzt) und Christopher Plegge (2. Mannschaft) verzichten.

Lesen Sie jetzt