TuS und 08/20 kämpfen um den dritten Platz

Fußball: Biller, Kayabasi und Njie wechseln

19.05.2007 / Lesedauer: 3 min

Zwei Derbys an einem Spieltag, das bedeutet eigentlich Brisanz. Schade nur, dass in der Landesliga alle Entscheidungen, in die Dortmunder Mannschaften verwickelt sind, feststehen. Also motivieren Ingo Kleefeldt und Mario Plechaty ihre Mannen von TuS Eving-Lindenhorst und Mengede 08/20 mit der Aussicht auf den dritten Tabellenplatz, der ihre Mannschaft zum besten Dortmunder Landesligisten machen würde. Kleefeldt freut sich, dass seine Jungs in den vergangenen Wochen sich und dem Verein neuen Respekt erarbeitet haben. «Auf der anderen Seite finden wir es natürlich schade, dass die Zeit hier in Eving für uns bald vorbei ist.» Fest steht laut Kleefeldt, wo Marc Biller kommende Saison spielt: Der SSV Hagen, wo Markus Gerwien Trainer ist, holt den Mittelfeldmann. Auch wohin die Reise zweier Mengeder Spieler geht, ist geklärt. Landesligist TuS Heven meldet die Verpflichtung von Tuna Kayabasi und Salieu Njie. In Eving wäre 08/20-Coach Mario Plechaty bereits mit einem Unentschieden zufrieden, das nämlich hielte die Mengeder auf dem dritten Platz. «Auf Grund der derzeitigen Form und der Kadergröße ist Eving im Vorteil», sagt der Coach. Er weiß noch nicht, ob Njie spielen kann, zudem habe Oliver Ridder gerade nach seiner Pause zum ersten Mal trainiert. Westfalia Wickedes Spielertrainer Marko Schott möchte verhindern, dass das Pappelstadion als Schießbude der Landesliga in Erinnerung bleibt. Heißt: Im Derby gegen den Hombrucher SV erwartet er eine ähnlich ansprechende Leistung wie gegen Brambauer. Das 1:6 in Herbede sei dagegen eine einzige Enttäuschung gewesen. «Daher richte ich die Mannschaft defensiver aus», erklärt er. Laut Samir Habibovic, Trainer des Hombrucher SV, brennen besonders die Ex-Wickeder André Kötter, Martin Ringwelski und Stevo Radmilovic auf einen Erfolg. «Wir wollen weiterpunkten», sagt Habibovic, «und die positive Tendenz bestätigen.» Nicht mit von der Partie sind die Urlauber Tobias Diderich und Jan Gawol. Kommende Woche stellt sich heraus, ob Michael Kotlewski zum HSV zurückkehrt. Um eine ausgeglichene Bilanz bemüht sich Phönix Eving. Um diese zu erreichen, benötigen die Evinger noch einen Sieg und ein Remis. Trainer Klaus Kohlmann: «Vier Punkte sollten es also sein.» Mustafa Cankaya hat sich bereits in den Urlaub verabschiedet. AN

Lesen Sie jetzt