U17-Finaleinzug: Jetzt sprechen der Sportliche Leiter, der Trainer und der Kapitän des BVB

hzJunioren-Fussball

Was für ein Jahr für den BVB-Nachwuchs. U14, U15, U16 und U19 sind schon Meister. Jetzt steht auch die U17 im DM-Finale. Und was sagen die Verantwortlichen der U17 nach dem Wolfsburg-Erfolg?

Dortmund

, 09.06.2019, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit 2:0 gewann die U17 des BVB das Halbfinalrückspiel gegen den VfL Wolfsburg. Das Hinspiel hatte der schwarzgelbe Nachwuchs um Ausnahmekönner Youssoufa Moukoko schon mit 4:1 gewonnen. Jetzt wartet nächste Woche Sonntag das Heimfinale im Stadion Rote Erde gegen den 1. FC Köln. Nach dem Finaleinzug haben wir BVB-Stimmen gesammelt.

Edwin Boekamp (Sportlicher Leiter Nachwuchs): „Das war ein starker, abgeklärter Auftritt in Wolfsburg. Die Mannschaft hat sich gut organisiert präsentiert und den Nachweis erbracht, sich im Saisonverlauf gut entwickelt zu haben. Was beispielsweise Ansgar Knauff derzeit zeigt, ist erwähnenswert. Aber auch Maik Amedick und Dennis Lütke-Frie haben im zentralen Mittelfeld alles im Griff gehabt. Jetzt werden im Endspiel die Karten neu gemischt. Die Chance, den Titel gegen den 1. FC Köln zu verteidigen, stehen 50:50.“

Sebastian Geppert (Trainer): „Natürlich sind wir mit dem Hinspiel-Resultat im Rücken selbstbewusst angereist. Wir haben von Beginn an konsequent verteidigt und so gut wie nichts zugelassen, Wolfsburg immer wieder zu Fehlern gezwungen. Nach dem 1:0 hatte man nie das Gefühl, dass da noch was passieren könnte. Das war insgesamt souverän und der Sieg absolut verdient, eine geschlossen gute Mannschaftsleistung. Dabei hat sich Ömer Özden, der für den angeschlagenen Lion Semic auf der rechten Außenverteidigerposition in die Mannschaft gerückt ist in die Startelf gerückt ist, sicherlich ein Sonderlob verdient. Jetzt werden wir uns in aller Ruhe auf das Finale vorbereiten, um den Titel zu verteidigen und damit Rekorde zu brechen.“

Rilind Hetemi (Kapitän): „Es fühlt sich großartig an, im Endspiel zu stehen. Das ist was anderes als die normalen Meisterschaftsspiele. Die Stimmung, die Fans, das ist toll. Im Rückspiel in Wolfgsburg wussten wir, dass wir noch einmal richtig Gas geben müssen und uns nicht nur hinten reinstellen dürfen. Das ist gelungen. Wir sind auf allen Positionen richtig gut besetzt, verfügen über tolle Individualisten. Das entscheidende aber ist, wir sind ein Superteam. Es funktioniert wirklich alles. Wir glauben fest an den Titelgewinn. Wenn wir unsere Leistung abrufen, werden wir es schaffen.“

Lesen Sie jetzt