Wachholz geht zur SGL

Gruppe 15: KSC und BW vor der Rettung

16.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Rudi Wachholz von RW Bodelschwingh schließt sich der SG an. ?Ein Mann für vorne?, sagt Trainer Thomas Klukas. ?Entweder spielt er im offensiven Mittelfeld oder im Angriff.? Ansonsten sehnt Klukas das Saisonende herbei. ?Die Luft ist raus. Immer zu verlieren, macht einfach keinen Spaß.? Eichlinghofens Trainer Thomas Faust fährt am Samstag beruhigt in den Urlaub, denn er schätzt seinen ?Co? Michael Dobring, der in Merklinde an der Linie steht: ?Die sollen mich nicht anrufen und eine Niederlage melden?, will Faust allerdings am Hotelpool keine böse Überraschung erleben. Verreist ist derzeit auch BW Huckardes Marian Laske. Doch er kann den Urlaub relativ beruhigt genießen, denn wenn alles glatt läuft, feiert BW nach der Partie in Lütgendortmund den Klassenerhalt. Der Kirchhörder SC kann wohl nach der Begegnung in Obercastrop aufatmen. Denn ganz egal, wie der KSC spielt: Verliert Merklinde gegen Eichlinghofen, dann kann ihm wie BW nichts mehr passieren. Spielt Merklinde remis, sollte das um elf Tore bessere Trefferverhältnis den Kirchhördern reichen. Trainer Olaf Muschal fand, dass sich sein Team beim 2:0 über die SGL das Leben selbst schwer gemacht hat. Ansonsten aber verhinderte der ?schlimme Zustand unseres Platzes? auch ein gutes Spiel. ?Da sollte sich mal etwas tun?, fordert Muschal bessere Bedingungen. Besser haben es die Martener mit ihrem Rasen. Jetzt aber geht es nach Nette, wo Tim Schwarz? Einsatz fraglich ist. Hakan Tasli ist wieder im Lauftraining. Das trifft auch auf die angeschlagenen Netter Patrick Brokop und Christian Wagner zu. Johannes Skupin wurde wegen seines Kreuzbandrisses erfolgreich operiert. Westfalia Huckarde schlug sich trotz der Ausfälle von René Richert, Sascha Bauch und Sebastian Tiemann in Eichlinghofen achtbar. ?Das sah schon wieder ordentlicher aus?, freute sich Trainer Thomas Behlke über das 0:0. AN

Lesen Sie jetzt