Wegen der Arbeit: ASC 09 Dortmund verliert überraschend einen seiner wichtigsten Zweikämpfer

Fußball-Oberliga

Er hat großen Anteil am Erfolg des ASC 09 Dortmund, doch dass manchmal eben die private Situation wichtiger ist, als die sportliche, zeigt der Fall des Innenverteidigers.

Dortmund

, 28.05.2019, 16:33 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wegen der Arbeit: ASC 09 Dortmund verliert überraschend einen seiner wichtigsten Zweikämpfer

Jan Friedrich (2. v. l.) verlässt den ASC. © Nils Foltynowicz

Jan Friedrich hat großen Anteil am Erfolg des Fußball-Oberligisten ASC 09 Dortmund in dieser und den vergangenen beiden Saisons. Der 22-Jährige war in der Rückrunde fester Bestandteil der ASC-Innenverteidigung und fiel ausgerechnet im Endspurt – den letzten beiden Spielen in Paderborn (0:0) und gegen Schalke (1:1) – in Folge einer Oberschenkel-Verhärtung aus.

Erndtebrück war sein letztes Spiel für den ASC

Damit war das Spiel gegen den TuS Erndtebrück (3:1) sein letztes für den ASC. Denn wie erst am Sonntag bekannt wurde, verlässt der Innenverteidiger, der im Sommer 2016 aus der A-Jugend vom TSC Eintracht Dortmund nach Aplerbeck gewechselt war, den Klub: „Er hat uns gesagt, dass er in Zukunft in Recklinghausen arbeitet und dort dann immer bis 19 Uhr arbeiten muss“, sagt Aplerbecks Sportlicher Leiter Samir Habibovic zur Begründung.

Die Spur Friedrichs führt offenbar zum TuS Haltern, der gerade vor dem ASC in die Regionalliga aufgestiegen ist. Dort konnte man sich am Montag aber zu keiner Bestätigung durchringen: „Das ist ein interessanter Junge, ein gut ausgebildeter Nachwuchsspieler mit einer großen Perspektive“, sagte Halterns Sportlicher Leiter Sascha Kopschina, „er ist ein physisch starker Oberliga-Innenverteidiger.“

Zu- oder Absage?

Stellt sich die Frage, ob das eine Zu- oder eine Absage war. Habibovic selbst hat das Gerücht jedenfalls auch gehört: „Ich bin gespannt, wie es ausgeht“, sagt er. Nach drei Jahren in Aplerbeck, in denen Friedrich immer – wenn er nicht verletzt war – Stammspieler war, wird er seine Zelte auf jeden Fall woanders aufschlagen.

Für Habibovic bedeutet das, nachzulegen. Gespräche über einen potenziellen Nachfolger laufen bereits.

Lesen Sie jetzt