Für den BSV Schüren hatte die Spielpause auch ihre positiven Seiten

hzFussball Westfalenliga

Die zweiwöchige Zwangspause ist für den BSV Schüren vorbei. Und Trainer Arthur Matlik freut sich, dass eine weitere personelle Alternative für das Spiel gegen die SbVg Hagen.

Dortmund

, 04.10.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dem ersten Befreiungsschlag vor zwei Wochen mit dem 3:1-Sieg gegen den FC Lennestadt wollte der BSV Schüren eigentlich den nächsten am vergangenen Wochenende folgen lassen. Doch ein – letztlich unbestätigter – Corona-Verdacht kam dazwischen, und das Spiel bei Concordia Wiemelhausen musste abgesagt werden.

Jetzt stellt sich am Sonntag um 16 Uhr die SpVg. Hagen 1911 (Am Büter 19 in Dortmund) vor. Ein ganz anderes Westfalenliga-Kaliber als die noch immer sieglosen Wiemelhauser.

Jetzt lesen

Hagen ist dort, wo der BSV Schüren dringend hin will. Denn nach dem verkorksten Ligastart mit zwei Niederlagen legten die Hagener zwei klare Siege hin – trafen in jedem dieser beiden Spiele fünfmal. „Die sind offensiv mit Tim Bodenröder und Gaetano Manno einfach brutal gut besetzt“, erkennt Schürens Trainer Arthur Matlik an. „Defensiv hingegen ist das vielleicht noch nicht ganz so stabil. Aber auf jeden Fall ist Hagen ein brandgefährlicher Gegner.“

Pause gut genutzt

Trotzdem sieht Matlik seine Mannschaft, die so dringend den zweiten Saisonsieg herbeisehnt, für den Sonntag nicht schlecht gerüstet. „Es war zwar ärgerlich, dass wir mit dem Spielausfall etwas aus dem Takt gebracht worden sind. Wir haben die Pause aber gut nutzen können. Mit den Trainingsleistungen bin ich absolut zufrieden. Und die Zwangspause hat uns letztlich geholfen, auch personell wieder etwas auf die Beine zu kommen und einige Spieler im Training zu stabilisieren.“

Jetzt lesen

Die beste Nachricht ist dabei sicher, dass Schürens Stürmer Kamil Bednarski wieder einsatzbereit ist. „Es spricht nichts mehr dagegen, dass er am Sonntag gegen Hagen im Kader stehen wird“, sagt Arthur Matlik. Und auch der verletzte Torhüter Felix Wenderoth hat in diesen zwei Wochen Genesungsfortschritte gemacht. Allerdings wird auch am kommenden Sonntag Fabio Brauer wieder zwischen den Schürener Pfosten stehen.

Jetzt lesen

Die Vorbereitung auf das Spiel gegen Hagen ist aus Sicht der Trainers auf jeden Fall gut gelaufen. „Nach dem ausgefallenen Wiemelhausen-Spiel haben wir den trainingsfreien Montag gestrichen und vier Mal in dieser Woche trainiert. Das hat uns gut getan und dazu geführt, dass unsere Aufstellung für das Spiel gegen Hagen ein, zwei Überraschungen haben wird.“

Lesen Sie jetzt