Westmattelmann radelt zum Westfalenmeister-Titel

Radsport

Daniel Westmattelmann aus Ahlen ist neuer Westfalenmeister im Radsport. Der 29-Jährige setzte sich am Donnerstag ganz souverän bei den vom RV Sturmvogel 25 ausgerichteten Meisterschaften auf einem Rundkurs auf dem Phoenix West-Gelände durch. Für 82,6 Kilometer benötigte der Sieger 1:56.10 Stunden.

DORTMUND

, 16.06.2017, 13:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.

Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.

Rang zwei ging an den Paderborner Dorian Lübbers, Rang drei sicherte sich der ehemalige Sturm-Hombruch-Fahrer Justin Wolf (Unna). Einen Achtungserfolg gab's für den Hombrucher Thomas Krawczyk auf Rang zehn der Westfalenmeisterschaft. Im abschließenden Derny-Rennen um den „Containerdienst Happe-Preis“ revanchierte sich dann aber Dorian Lübbers und gewann das Rennen vor Westmattelmann. Den einzigen Dortmunder Sieg feierte der Brechtener Andreas Jung. Er gewann das Rennen der Seniorenklasse.

Fast 400 Teilnehmer am Start

„Alles lief perfekt, wir haben guten Sport gesehen und hatten fast 400 Fahrer und Fahrerinnen am Start. Bedanken muss ich mich auch bei den vielen Helfern aus unserem Verein und natürlich bei den Helfern aus anderen Dortmunder Radsport-Klubs“, kommentierte Wolfgang Mender, der 1. Vorsitzende des RV Sturmvogel 25, die gelungene Veranstaltung im Schatten des ehemaligen Hoesch-Hochofens. Und Heino Happe, Mitinitiator und Hauptgeldgeber des Rennens, meinte zufrieden: „Das war eine schöne Sache für Hörde und den Dortmunder Radsport.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West

Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.
16.06.2017
/
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Bilder der Westfalenmeisterschaft im Radsport auf Phoenix West.© Foto: Foltynowicz
Schlagworte

Selbst mit dem Wetter hatten die Ausrichter Glück. Zwar stiegen die Temperaturen in der Mittagszeit über die 30-Grad-Marke, doch als am Nachmittag der Regen einsetzte, waren auch die Derny-Fahrer mit ihren Schrittmachern nicht mehr auf der Strecke. Apropos Derny-Fahrer. Hier gab's ein Wiedersehen mit einigen Stars der 1980er und 1990er Jahre. Schrittmacher-Legende Bruno Walrave war zusammen mit seinem niederländischen Landsmann und Ex-6-Tage-Fahrer Rene Kos nach Hörde gekommen.

Lübber gewinnt Derny-Rennen

Seit Jahren sind auch die Gebrüder Torsten und Lars Rellensmann als Derny-Schrittmacher in der Szene unterwegs. Die führten im Derny-Rennen um den „Containerdienst Happe-Preis“ ihre Fahrer zum Sieg. Nach 33 Kilometern setzte sich Dorian Lübber hinter Schrittmacher Torsten Rellensmann vor Daniel Westmattelmann hinter Schrittmacher Lars Rellensmann durch. Rang acht holte der Hombrucher Thomas Krawczyk (hinter Thorsten Grohs). Bereits am frühen Morgen ging es auf dem 1,8 Kilometer langen Kurs auf Phoenix-West rund mit den Nachwuchsklassen. Aus Dortmunder Sicht allerdings eine ziemlich ernüchternde Angelegenheit. Allein in der Jugend U 17 platzierte sich der Hombrucher Erich-Moussa Geringswald als Zehnter.

Jetzt lesen

Dass Daniel Westmattelmann in einer anderen Liga fährt als die Konkurrenz, bewies er im Hauptrennen relativ schnell. Der Ahlener, der zuletzt Profi-Rundfahrten in Luxemburg und Frankreich bestritt, ergriff schnell die Initiative und setzte sich mit sechs weiteren Fahrern vom Hauptfeld ab. „Auf Spielchen wollte ich mich aber nicht mehr einlassen“, meinte Westmattelmann, der bei Rennhalbzeit erneut angriff und die restlichen 40 Kilometer im Alleingang zurücklegte.

Wolf muss passen

Gut 30 Sekunden später erreichten Lübbers und Wolf das Ziel. Der langjährige Hombrucher Wolf hatte sich bei drückender Hitze anscheinend etwas zu viel zugemutet. Eigentlich sollte der 24-Jährige noch im anschließenden Derny-Rennen antreten, er lehnte aber dankend ab. Keinen guten Tag erwischte auch Mitfavorit Lucas Liß aus Unna, der bei Rennhalbzeit ausstieg.

Jetzt lesen

Einen starken Auftritt legte dagegen Andreas Jung hin, der bei den Senioren als Lokalmatador gefeiert wurde. Zusammen mit seinem Teamkollegen Guido Helmer hatte sich der Brechtener früh abgesetzt und siegte dann im Sprint. Rang sechs ging hier an den Hombrucher Sven Krause. Bei den gleichzeitig ausgefahrenen Titelkämpfen der drei Radsport-Bezirke gab’s für Westfalen Mitte folgenden Endstand. Justin Wolf holte sich den Bezirkstitel vor Aaron Grosser (Team Sauerland) und dem Hombrucher Thomas Krawczyk auf Rang drei.

Alle Ergebnisse der Westfalenmeisterschaft und des Derny-Rennens um den „Container Happe-Preis“ unter

 

Lesen Sie jetzt