Yachten schlagen Wellen

Ruderer gestört

11.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Da waren die Athleten vom Ruderleistungszentrum Dortmund überrascht: Am vergangenen Samstag Nachmittag kreuzten ca. 30 Motoryachten im Trainingsrevier auf dem Dortmund-Ems-Kanal auf ? und zwar genau zur Haupttrainingszeit. Der Yachten-Convoi aus Castrop-Rauxel fuhr zum Saisonauftakt bis in den Dortmunder Hafen und am Sonntag Vormittag wieder zurück. Der Wellengang war ? trotz langsamer Fahrt der Motorboote ? so hoch, dass die Athleten in den Rennruderbooten Schwierigkeiten hatten, die Balance zu halten. ?Da sind zehn Ruderboote zwischen den Yachten herumgeschlingert, so dass ein normaler Trainingsbetrieb nicht möglich war?, sagte Bundestrainer Dieter Grahn und fügte hinzu: ?Es ist schade, dass man sich im Vorfeld nicht absprechen konnte. Ich gehe davon aus, dass Wassersportler eigentlich zusammenhalten müssen.? cob Helmut Schulz , Ehrenmitglied des RC Hansa feiert Samstag seinen 85. Geburtstag. Über drei Jahrzehnte war er Manager des Clublebens und Vater des renommierten ?Böse-Buben-Balls?. Auch nach dem Ehrenamt stand er dem Club in den letzten zehn Jahren mit Rat und Tat zur Seite. Die traditionellen Herrenabende, für die Schulz namhafte Referenten gewinnt, organisiert er weiterhin, zusammen mit seinen beiden Söhnen.

Lesen Sie jetzt