Zwei Spieler verlassen einen Bezirksligisten - Der Trainer ist enttäuscht

hzFußball-Bezirksliga

Damit hatte der Dortmunder Fußball-Bezirksligist nicht gerechnet. Zwei Spieler haben sich verabschiedet. Die Begründung liefert der Sportliche Leiter direkt aus der Türkei.

Dortmund

, 21.10.2020, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf einen Trainerwechsel folgen zwei Abgänge. Ein Dortmunder Klub ist seit Sommer im Umbruch. Alle wollen den Weg nicht mitgehen. Die Verantwortlichen bleiben gelassen.

Jetzt lesen

Bezirksligist VfL Kemminghausen vermeldet die ersten beiden Abgänge. Vor zwei Wochen hatte sich Mirsad Gutic als Trainer verabschiedet. Jetzt sind zwei Aktive gegangen. Raphael Filz und Kassim Hammoud zählen schon seit der vergangenen Woche nicht mehr zum VfL-Kader. Das bestätigte der Sportliche Leiter Tuna Kayabasi. „Ich denke, sie waren mit ihren Spielanteilen nicht zufrieden. Ich bin gerade in der Türkei, habe das mir hier auch nur berichten lassen.“

Spielertrainer Savas Turhal zeigte sich enttäuscht von seinen ehemaligen Mitspielern. „Ich fand es schon komisch, dass sie gar nicht mehr zum Training erschienen waren, um ihren Kollegen moralische Unterstützung zu leisten. Gerade in diesen schwierigen Zeiten ist es jedoch für alle Spieler im Kader wichtig, am Zusammenhalt zu arbeiten.“

Jetzt lesen

Gegen den FC Roj hatte Turhal noch auf weitere Spieler wie Leistungsträger Michael Oscislawski verletzungsbedingt verzichten müssen. Kayabasi aber sagt: „Wir haben immer noch 21 Mann im Kader. Wir kommen schon klar.“ So wirkte es auch am Sonntag: Der VfL erreichte auch mit einem Rumpfkader ein beachtliches 1:1 beim FC Roj.

Kassim Hammoud zählte vergangene Saison noch in der Abwehr zum Stamm. Er war vom BV Brambauer gekommen und spielte mehr als vier Jahre für den VfL. Zuletzt saß er vermehrt auf der Bank. Raphael Filz wechselte vor einem Jahr von den A-Junioren des FC Iserlohn an den Gretelweg. Jetzt ist für beide das Kapitel Kemminghausen beendet.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt