14:108 Tore und drei Punkte: Trotzdem lässt beim SV Hullern „keiner den Kopf hängen“

hzFußball

Drei Punkte nach 12 Spielen und ein Torverhältnis sprechen gegen die B-Liga-Fußballer des SV Hullern. Dennoch halten die Beteiligten am Saisonziel „Klassenerhalt“ fest.

von Thomas Schlüter

Haltern

, 07.11.2019, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wir wussten, dass es eine schwierige Saison wird. Die Ergebnisse der vergangenen Rückrunde waren schon schlecht und im Sommer haben uns weitere wichtige Spieler verlassen“, erklärt Chris Meyer, Mitglied im Fußballvorstand des SV Hullern, in Hinblick auf die derzeit schwierige sportliche Situation.

Klassenerhalt weiterhin Ziel

Aktuell steht die Mannschaft mit drei Punkten auf dem Relegationsplatz, da der SV Horneburg zwei Punkte eingefahren hat. Der FC/JS Hillerheide II auf dem ersten Nichtabstiegsplatz ist allerding schon neun Punkte enteilt. Dennoch habe der Verein die Hoffnung und das Ziel, die Klasse zu halten, betont Chris Meyer.

Trainer Falk König schätzt die Situation ähnlich ein: „Wir schauen zunächst von Spiel zu Spiel. Bis zur Winterpause versuchen wir, noch den einen oder anderen Punkt zu sammeln“. König weiß aber auch, wo die Probleme liegen: „Die Mannschaft ist sehr jung. Im Seniorenbereich müssen die Spieler noch viel lernen“.

Verstärkung in der Winterpause

Beide Verantwortlichen betonen, sich im Winter nach Neuzugängen umzuschauen, auch wenn Hullern mit Blick auf die Tabelle sportlich wenig Argumente habe. Eine Schwachstelle hat König bereits ausgemacht: „Verstärkung würde uns in der Defensive gut tun. In der Offensive sind wir ganz gut aufgestellt“.

Chris Meyer schaut bereits in die Zukunft und auf den eigenen Nachwuchs: „In der Rückrunde werden wir Spieler aus der Jugend in die Mannschaft integrieren, um sie an den Seniorenbereich heranzuführen“.

Das Ziel Klassenerhalt hat Falk König weiter fest im Blick. „Erstmal müssen wir natürlich Luft nach unten bekommen. Sollte es nach der Winterpause besser laufen, werden wir versuchen, in der Tabelle noch etwas zu klettern“.

Mut macht ihm trotz der vielen Niederlagen die Moral innerhalb der Mannschaft. „Die Trainingsbeteiligung ist gut. Keiner lässt den Kopf hängen, die Jungs haben immer noch Bock und sind engagiert dabei“, betont König.

Nachholspiel am Donnerstag

Die nächste Chance zu punkten besteht bereits am Donnerstagabend, im Nachholspiel gegen GW Erkenschwick II. „Bis auf die Langzeitverletzten habe ich alle Mann an Bord. Eventuell helfen noch Spieler der Altherren aus, die unter der Woche besser Zeit haben“, sagt König.

Die Marschroute ist dabei klar: „Nach den hohen Niederlagen zuletzt wollen wir erstmal lange die Null halten“. In der Offensive wolle das Team durch Konter über die Außen zum Erfolg kommen, sagt König. Anpfiff ist um 19.30 Uhr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt