20:28 in Gladbeck: Der HSC Haltern-Sythen verliert nach einer Führung völlig den Faden

hzHandball: Oberliga

Ohne Alexander Mazur kassierten die Halterner beim VfL Gladbeck am Samstag die fünfte Niederlage der Saison. Dabei sah es bis zur Halbzeit beim HSC Haltern-Sythen noch recht ordentlich aus.

Haltern

, 01.12.2019, 11:22 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach 33 Minuten führten die Oberliga-Handballer des HSC Haltern-Sythen beim VfL Gladbeck mit 11:10. „Obwohl wir nicht überragend gespielt haben“, erklärte Halterns Trainer Gerard Siggemann. Doch in den folgenden Spielminuten kippte das Spiel. Die Halterner fuhren am Samstagabend ohne Punkte nach Hause. (20:28/10:9).

Laut Trainer Siggemann lief der erste Durchgang noch ganz gut, „obwohl wir einen schlechten Start hatten“, erklärte Halterns Trainer. Durch einen Treffer von Julian Schrief knapp 30 Sekunden vor der Pause gingen die Halterner mit einem Vorsprung von einem Treffer in die Kabine. Vor allem Torhüter Daniel Lüger habe einen großen Anteil an der Führung gehabt.

Scherer traf zum 11:10

Harald Scherer war es dann, der drei Minuten nach Wiederanpfiff auf 11:10 für den HSC stellte. Doch es sollte die letzte Führung der Halterner in dem Duell bleiben. In den folgenden Minuten zogen die Gastgeber auf 16:11 davon.

Nach einer Zeitstrafe gegen Julian Schrief spielten die Halterner zwei Minuten davon in Unterzahl. Siggemann wechselte - wie so häufig in dieser Saison - den Torhüter aus, um mit einem weiteren Feldspieler im Angriff agieren zu können. „Eigentlich kassieren wir dadurch keine direkten Gegentore“, sagte Halterns Trainer.

Doch am Samstag lief es nicht so rund. „Wir haben unsere Entscheidungen zu früh getroffen und dadurch uns leichte Ballverluste und einfache technische Fehler geleistet“, erklärte Siggemann. Gladbeck hingegen kam dadurch zu einfachen Treffern.

„Können unseren Level nicht halten“

Zwar konnten die Halterner im Anschluss auf 14:17 nach 39 Minuten verkürzen, doch das Spiel konnten sie nicht mehr drehen. Mit acht Toren ging das Duell letztendlich verloren.

„Wir können unseren Level noch nicht über 60 Minuten halten, weder sportlich noch emotional“, bilanzierte Halterns Trainer Siggemann. So habe dem Trainer auch die emotionale Reife seiner Mannschaft gefehlt, sich nach einem Rückstand wieder heranzukämpfen. „Auch die Körpersprache war im zweiten Durchgang nicht mehr da“, erklärte Siggemann. „Nach Wiederanpfiff haben wir völlig den Faden verloren.“

Personell musste Siggemann auf Alexander Mazur verzichten. Die Untersuchung im MRT ergab eine Einblutung im Knie. „Ich hoffe, dass er vielleicht gegen Soest wieder mitwirken kann“, sagte Siggemann. Der Soester TV ist am kommenden Samstag (17.30 Uhr) bei den Halternern zu Gast.

Für den Aufsteiger aus Haltern war es die fünfte Niederlage in der Oberliga. Das Team von Trainer Siggemann belegt mit sieben Punkten Platz acht.

HSC: Lüger, Haunert - Scherer 1, Andersen 1, Knöner, M. Beumer 7, Schulte-Lünzum 4, J. Schrief 2/1, Alkemper 1, J. Beumer, Kruth 4, Mühlenbrock, Wolak

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Ein Flachschuss links unten ist ihre Spezialität: Mit der Nationalmannschaft nahm Laura Hoffmann erneut bei einer Futsal-WM teil. Dabei wurde sie anschließend in das Allstar-Team gewählt. Von Horst Lehr

Lesen Sie jetzt
Halterner Zeitung Handball: Frauen-Verbandsliga
Zweiter Saisonsieg: Die Damen des HSC Haltern-Sythen schocken den Tabellenführer aus Lünen