35:35 gegen Menninghüffen: Der HSC kann die Sechs-Tore-Führung nicht über die Zeit bringen

hzHandball: Oberliga

Zwischenzeitlich führte der HSC am Sonntagabend in Ostwestfalen mit sechs Toren. Am Ende spielte das Team von Trainer Siggemann Unentschieden. Er machte seinem Team aber ein Kompliment.

Haltern

, 22.09.2019, 19:59 Uhr / Lesedauer: 2 min

Durch einen Treffer von Julian Schrief lag der Handball-Oberligist HSC Haltern-Sythen 41 Sekunden vor Schluss beim VfL Handball Menninghüffen in Ostwestfalen mit zwei Toren in Führung (35:33/20:16). Doch am Ende reichte es nur für einen Punkt für den HSC. „Wenn mir jemand im Vorfeld gesagt hätte, dass wir hier einen Punkt holen, hätte ich das sofort unterschrieben“, erklärte Halterns Trainer Gerard Siggemann. Wenige Augenblicke fühle sich das für ihn und sein Team vielleicht noch wie ein verlorener Punkt an. „Aber spätestens morgen sind wir stolz drauf“, erklärte Halterns Trainer.

In den ersten Minuten des Duells mussten die Gäste aus Haltern einem kleinen Rückstand hinterherlaufen. So ging Menninghüffen mit 2:0 (7.) und 4:2 (4.) jeweils in Führung (2.). Nach knapp sechs Minuten dann aber konnten die Halterner von Trainer Siggemann zum ersten Mal das Duell ausgleichen: Jan-Bernd Kruth traf zum 4:4.

Mit einer Führung in die Halbzeit

Und auch wenn in den folgenden Minuten die Gastgeber mit zwischenzeitlich zwei Treffern in Führung gehen konnten, blieb der HSC dran. Nach 12 Minuten dann traf Neuzugang Johannes Beumer zur ersten Führung der Gäste (8:7). Und die gaben die Halterner dann in den weiteren Minuten bis zum Pausenpfiff nicht mehr ab.

Über 11:10 (15.) und 15:11 (21.) baute die Mannschaft von Siggemann die Führung Tor um Tor aus. Wenigen Sekunden vor dem Pausenpfiff dann trat Halterns Julian Schrief zum Siebenmeter an: Er ließ die letzten sechs Sekunden verstreichen und verwandelte dann zur Vier-Tore-Halbzeitführung für die Gäste (20:16).

Die ersten Minuten nach Wiederanpfiff gehörten den Halternern: Die Gäste bauten die Führung weiter aus. Mit 25:19 führten die Halterner durch einen Treffer von Julian Schrief (38.). Kurze Zeit später allerdings musste die Gäste auf Lukas Schulte-Lünzum verzichten, er sah nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte.

Gastgeber mit doppelter Manndeckung

Mit dem Sechs-Tore-Abstand vor der Brust stellten die Gastgeber „auf eine doppelte Manndeckung um“, erklärte Siggemann. Eigentlich kein Problem für sein Team. Doch am Sonntag „haben wir dann individuell und taktisch ein paar Fehler gemacht“, erklärte Siggemann. Eine Auszeit hatte der Halterner Trainer nicht mehr zur Verfügung.

Die Gastgeber holten auf, vier Minuten vor Schluss stand ein 32:32 auf der Anzeigetafel. Und auch nach 60 Minuten stand es zwischen den Teams dann Unentschieden.

„Das war eine Bomben-Leistung von uns“, bilanzierte Siggemann. Kruth und Julian Schrief hätten ganz stark gespielt. Philipp Schrief und Philipp Wolak waren kurzfristig doch mit dabei, allerdings kam nur Wolak zum Einsatz. Henning Schrief und Nick Andersen fehlten am Sonntagabend in Ostwestfalen im Kader der Halterner.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt