Auch gegen den TuS Henrichenburg will der SV Bossendorf wieder angreifen und den nächsten Dreier einfahren. © Blanka Thieme-Dietel
Fußball: Kreisliga B und C

Bossendorfer Spitzenspiel – Hullern „will ein Tor mehr schießen als der Gegner“

Auch am dritten Spieltag geht es in der Kreisliga B und C wieder ordentlich zur Sache. Während Bossendorf auf den direkten Tabellennachbarn trifft, muss der SV Hullern auf drei Stammkräfte verzichten.

Sowohl der SV Bossendorf (zwei Spiele, zwei Siege) und der SV Hullern (zwei Spiele, ein Sieg und ein Unentschieden) sind zu Beginn der Saison noch ungeschlagen. Beide Trainer hoffe, dass es auch nach dem dritten Spieltag so bleibt. Doch zuvor warten zwei schwere Gegner auf die Halterner Vereine.

SV Bossendorf – TuS Henrichenburg

Platz eins gegen Platz zwei. Gleich am dritten Spieltag der Kreisliga B kommt es zu einem echten Spitzenspiel. Auch wenn SVB-Coach Thomas Joachim vor der Begegnung davon überhaupt nichts wissen will und dazu sagt: „Nach zwei Spieltagen hat die Tabelle noch keine Aussagekraft. Außerdem ist Henrichenburg in meinen Augen der Favorit – die wollen aufsteigen. Das wird schon ein ganz anderes Kaliber als bisher.“

Aber auch seine Mannschaft will Joachim keineswegs kleinreden. Auch wenn einige Spieler beruflich und urlaubsbedingt verhindert sind, will er mit seiner Mannschaft den nächsten Dreier einfahren und erzählt deshalb vor der Partie: „Wir wollen alles raushauen. Unsere Körpersprache und Aggressivität muss stimmen. Dann schauen wir einfach mal, was wir am Ende holen. Im Fußball ist eh immer alles machbar.“

  • Anstoß: 12. September: 15 Uhr, Marler Str., 45721 Haltern am See

SuS Bertlich III – SV Hullern

Auf die Frage, wie Hullerns Christoph Bafs-Duzik auch im kommenden Spiel ungeschlagen bleiben will und im besten Falle auch die nächsten drei Punkte mit seiner Mannschaft einfahren möchte, antwortet der Übungsleiter trocken: „Ein Tor mehr schießen als der Gegner.“ Außerdem sagt er: „Wir wollen wieder so effektiv sein wie möglich. Dazu müssen wir aber kompakt stehen und nach vorne hin schnell spielen.“

Machen auf dem Platz gerne gemeinsame Sache: Marco Masannek (l.) und sein Coach Christoph Bafs-Dudzik (r.). Am Sonntag muss der SV Hullern allerdings auf sein Mittelfeldmotor verzichten.
Machen auf dem Platz gerne gemeinsame Sache: Marco Masannek (l.) und sein Coach Christoph Bafs-Dudzik (r.). Am Sonntag muss der SV Hullern allerdings auf sein Mittelfeldmotor verzichten. © Jürgen Patzke © Jürgen Patzke

Trotz des großen Kaders wird Hullern allerdings auf drei Stammkräfte verzichten müssen. Zum einem fällt Marc Besser wegen eines dicken Fußes aus, hinzu gesellen sich Marco Masannek (Muskelfaserriss) und Chris Meyer. Aber auch das und die Tatsache, dass das Spiel auf Asche ausgetragen wird, lässt Bafs-Dudzik nicht von seinem Matchplan abbringen: „Wir müssen unsere Stürmer mit Flanken füttern.“

  • Anstoß: 12. September, 13 Uhr, Heinrich-Obenhaus-Str. 45, 45701 Herten
Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.