Concordia Flaesheim unterliegt dem VfL Bochum II

Freier Mitarbeiter
Aliecia Sophie Kemmler und Concordia Flaesheim mussten sich dem VfL Bochum II geschlagen geben. © Blanka Thieme-Dietel
Lesezeit

Das Spitzenspiel der Frauen-Westfalenliga zwischen Concordia Flaesheim und dem Tabellenführer VfL Bochum II begann für das Halterner Heimteam recht verheißungsvoll. „Wir sind gut in die Partie gekommen und bekamen richtig gute Tormöglichkeiten, die wir aber leider nicht nutzen“, stellte Concordia-Trainer Markus Schubert nach der Begegnung fest.

Der Flaesheimer war derweil mit einigen Entscheidungen des Schiedsrichters nicht einverstanden. „In einer Szene geht Aliecia Sophie Kemmler in den Strafraum, wird dabei von ihrer Gegnerin am Trikot gezogen, was immer länger wird, und sie kann den Ball nur noch mit der Fußspitze unkontrolliert ins Aus spielen. Dafür pfiff der Schiri tatsächlich keinen Elfmeter“, ärgerte er sich über den Unparteiischen, der Kemmlers Schussversuch als Nutzung des Vorteils auslegte.

In der 26. Minute hatte Flaesheim ebenfalls Pech: Nicole Fimpeler musste ausgewechselt werden, für sie kam Sabrina Drees. Das bedurfte einige Umstellungen im Mannschaftsgefüge der Gastgeberinnen.

Bis auf eine gute Parade von Marie Bartsch hatte der VfL Bochum II im ersten Abschnitt nichts zu bieten. Das wurde nach dem Wiederanpfiff anders. VfL-Trainer Ersin Ekiz wechselte mit einem glücklichen Händchen seine Spielerinnen ein.

Aus der halblinken Position wurde das Leder zwischen Fünfer und Elfmeterpunkt geschlagen und die eingewechselte Shakira Ould Seltana markierte per Kopf das erste Tor des Tages (53.). Markus Schubert reageierte, stellte um auf eine Dreierkette und wechselte Lou Felicitas Pflips ein. Doch ein Tor gelang Concordia Flaesheim nicht. Vielmehr kam der Auftritt von Bochums Gizem Kilic, die mit zwei Treffern in der Schlussphase für die endgültige Entscheidung zugunsten des VfL sorgte.

  • Tore: 0:1 Ould Seltana (53.), 0:2 Kilic (85.), 0:3 Kilic (90.)

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin