„Dann wird es nicht reichen“ SV Lippramsdorf verliert auch das Kellerduell gegen Alstätte

Freier Mitarbeiter
Justus Jansen (l.) und der SV Lippramsdorf sind erneut ohne Punkte von einem Auswärtsspiel zurückgekehrt.
Justus Jansen (l.) und der SV Lippramsdorf sind erneut ohne Punkte von einem Auswärtsspiel zurückgekehrt. © Johannes Kratz
Lesezeit

Der Auswärtsfluch des SV Lippramsdorf hält an. Zum fünften Mal in Folge verlor das Team von Sven Kmetsch auf auswärtigem Rasen. Sieben Minuten waren gespielt, da landete ein Ball von LSV-Torwart Marvin Niehaus beim VfB Alstätte, der zur frühen Führung traf.

Trainer Sven Kmetsch nahm seinen Schlussmann aber in Schutz: „Er hat uns in den letzten Wochen schon so oft gerettet und Dinge vereitelt, wo wir noch höher hätten verlieren können.“ Dennoch kämen solche individuellen Fehler bei seiner Mannschaft schlichtweg zu häufig vor.

Deutliches Ergebnis trotz Chancen

Zwar hatten die Lippramsdorfer Chancen, richtig torgefährlich wurde es allerdings nicht. Stattdessen trafen wieder die Hausherren (16.). „Das 0:2 war zu naiv verteidigt. Das reicht defensiv einfach nicht“, gab Kmetsch an. Kurz vor der Halbzeitpause musste dann noch Malte Hilbrich aufgrund einer Oberschenkelzerrung ausgewechselt werden.

In der zweiten Hälfte lief der LSV höher an, was defensiv Räume aufriss. So gelang den Hausherren noch das dritte (75.) und vierte Tor (89.). „Chancen waren wieder da, aber die innere Überzeugung, das Ding noch zu drehen, war nicht da. Es wurden viele falsche Entscheidungen getroffen“, erklärte der Lippramsdorfer Trainer.

Die Enttäuschung über die Niederlage war Sven Kmetsch nach dem Spiel anzumerken. „Dann hast du wieder eine Stunde im Auto gesessen, dir viel vorgenommen und dann ist es sehr, sehr enttäuschend“, sagte er. „Wenn wir weiterhin so viele Fehler machen und die Chancen nicht machen, dann wird es nicht reichen. Alstätte ist ebenfalls unten in der Tabelle. Vorher hatten sie zwei Punkte Vorsprung, jetzt sind es fünf Punkte. Es war wieder eine klare Angelegenheit, das ist das Enttäuschende“, fügte er hinzu.

Tore: 1:0 Hilgemann (7.), 2:0 Tenhage (16.), 3:0 Feldhaus (75.), 4:0 Hilgemann (89.)

LSV: Niehaus – Vedder, Vierhaus, Schemmer (55. Preuß), Hilbrich (39. Rawert), Joemann (77. Hardegen), Kleinefeld (87. Rembowicz), Jansen, Wessels, Zernahle, Lushi (81. Nunnenkamp)