Das Derby der Gegensätze: Auf dem Papier ist der TuS II gegen Lippramsdorf Favorit

hzFußball: Bezirksliga

Unterschiedlicher könnte die Ausgangslage vor dem Derby zwischen dem TuS Haltern und dem SV Lippramsdorf kaum sein. Der TuS grüßt von der Spitze, der LSV steckt im Abstiegskampf.

von Jürgen Patzke

Haltern

, 01.11.2019, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist das Derby der Gegensätze in der Fußball-Bezirksliga: Wenn am Sonntag um 14.45 Uhr an der Jahnstraße der SV Lippramsdorf die U23 des TuS Haltern empfängt, dann ist die Favoritenrolle klar verteilt - zumindest mit Blick auf die Tabelle.

Die Ausgangslage: Denn durch das bessere Torverhältnis liegen die Halterner an der Spitze der Liga, der SV Lippramsdorf hingegen hat schon vor einigen Wochen den Abstiegskampf ausgerufen.

31 Punkte hat der TuS auf dem Konto, während die Gastgeber von Sonntag erst 14 Zähler auf der Habenseite hat. Das Torverhältnis ist bei Lippramsdorf mit 18:18 ausgeglichen, die Jungs aus der Stauseekampfbahn stehen bei 32:12. Von den Toren erzielte Julian Göcke beim TuS allein neun, beim LSV trug sich Julian Röer fünf Mal in die Torschützenliste ein.

Der letzte Sieg der Lipprasmdorfer liegt ein bisschen zurück (8. Oktober 2017) - ein Heimsieg. Die letzten drei Begegnungen konnten die Spieler des TuS Haltern für sich entschieden.

Blick auf die Torhüter

Lippramsdorfs Trainer Michael Hellekamp konnte bisher noch nicht die vermeintlich stärkste Aufstellung auf den Rasen schicken. Immer wieder gab es Ausfälle aus den verschiedensten Gründen.

Auch bei Halterns Trainer Timo Ostdorf war zwischenzeitlich der Kader ganz schön ausgedünnt, doch im Gegensatz zum Derbygegner besitzt der TuS-Trainer auch in der Breite eine sehr gute Qualität und kann auch auf den einen oder anderen Spieler aus der Regionalligamannschaft hoffen.

Besonders bei den Torhütern wird der Gegensatz deutlich. Beim TuS standen bisher Leo Backmann-Stockhofe, Alexander Rothkamm, Dennis Lamczyk und Tim Oberwahrenbrock im Kasten. Beim LSV lastet die Verantwortung fast ausschließlich auf den Schultern von Kapitän Marvin Niehaus.

Das sagt LSV-Trainer Michael Hellekamp: „Haltern hat eine große individuelle Qualität. Wir müssen und werden mit Herz dagegenhalten und möglichst das, was der Gegner uns anbietet, effektiv nutzen.“

Die Personalsituation des LSV: Lukas Hardegen und Stefan Schild sind verletzt, Daniel Eßling befindet sich in Urlaub.

Das sagt TuS-Trainer Timo Ostdorf: „Dieses Derby ist immer brisant, unabhängig des Tabellenplatzes. Man merkte der Mannschaft bei Training an, dass sie Bock auf dieses Spiel hat, denn die Intensität beim Training, schon am Montag nach dem Spitzenspiel, war außergewöhnlich.“

Die Personalsituation des TuS II: Tobias Becker, Nick Schorn und Torwart Ubeyd Güzel fallen aus. Bei Simon Thiemann ist der Einsatz fraglich und Andre Anhuth ist nach mehreren Wochen Verletzung wieder im Kader.

Anpfiff: Sonntag, 14.45 Uhr, Jahnstr. 20, Haltern-Lippramsdorf

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt