Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Dem LSV gelingt der Befreiungsschlag - Der TuS Haltern II kommt unter die Räder

hzFußball: Bezirksliga

Mit 4:1 hat sich der SV Lippramsdorf am Sonntag gegen Vorwärts Epe durchgesetzt. Es war der erste Sieg in dieser Saison für den LSV. Die U23 des TuS unterlag deutlich in Deuten.

von Jürgen Patzke, Armin Dille

Lippramsdorf, Haltern

, 05.05.2019 / Lesedauer: 3 min

In dieser Begegnung wurde einiges geboten. Verschossene Elfmeter, Traumtore und Kampf bis auf den letzten Zentimeter. Am Ende ging der LSV mit einem verdienten 4:1 als Sieger vom Platz. Für das Team sind es drei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Bezirksliga

LSV - Vorwärts Epe

4:1 (0:1)

Die ersten 45 Minuten hatte der Gast aus Epe ein leichtes Plus aufzuweisen. Besonders spielerisch konnten die Hausherren nicht Paroli bieten. Doch richtig torgefährlich wurde Vorwärts zunächst nicht.

Henrik Kleinefeld (6.) und Julian Röer nach einer halben Stunde vergaben ihre ersten Minichancen. Aus dem Nichts zog Epes Luca Laufer aus etwa 25 Metern ab und traf von der Lattenunterkante ins Tor für den Gast (32.).

Ein Handspiel von Jan Olde Groote gab Constantin Dewert die Möglichkeit zwei Minuten später den fälligen Elfmeter zum Ausgleich zu verwandeln, doch Epes Torwart Da Silva hielt. So wurden mit 0:1 die Seiten gewechselt.

Im zweiten Abschnitt steigerten sich die Gastgeber enorm. Es dauerte bis zur 52. Spielminute, bis Jonas Zernahle sich über links kraftvoll durchsetzte und das Leder in die Mitte brachte, wo letztlich Julian Röer das erlösende 1:1 erzielte.

Wenig später spitzelte Timo Berg den Ball in den Lauf von Henrik Kleinefeld, der seinen LSV mit 2:1 in Führung brachte. Jetzt sahen die Zuschauer ein richtig gutes Fußballspiel, mit Chancen auf beiden Seiten. Einmal stand Bastian Denter goldrichtig (66.) und klärte vor der Linie, zum anderen riskierte Torsteher Marvin Niehaus gegen Luca Laufer Kopf und Kragen (67.). Christopher Schemmer schlug einen Kopfball von Justin Bauer von der eigenen Torlinie (71.).

Direkt danach gelang Julian Röer sein zweiter Treffer. Wieder erledigte Timo Berg die Vorarbeit. Dieses 3:1 konnte unmittelbar danach durch Foulelfmeter ausgebaut werden. Epes Keeper foulte Constantin Dewert, hielt aber den fälligen Strafstoß von Röer. Den Schlusspunkt setzte Kleinefeld mit dem 4:1.

LSV: Niehaus, Denter, Brambrink, N. Hardegen, Schild, Schemmer, Berg (Kallwey 81.), Dewert, Röer, Zernahle (Preuß 86.), Kleinefeld (L. Hardegen 90.).

Tore: 0:1 Laufer (32.), 1:1, 3:1 Röer (52., 72.), 2:1, 4:1 Kleinefeld (58. 83.).

Dem LSV gelingt der Befreiungsschlag - Der TuS Haltern II kommt unter die Räder

Die Halterner (rote Trikots) mussten eine deutliche Niederlage einstecken. © Joachim Lücke

Gehörig unter die Räder kamen die Bezirksliga-Fußballer der U23 des TuS Haltern beim neuen Tabellenführer SV RW Deuten.

Bezirksliga

SV Deuten - TuS Haltern II

6:2 (1:1)

TuS-Trainer Marek Swiatkowski nach dem Spiel: „Ich bin sehr enttäuscht. Wir gehen bei einer Spitzenmannschaft zwei Mal in Führung und können diese nicht verteidigen. Das ist bezeichnend für diese Saison.“ Der Führungstreffer zum 1:0 für die Halterner Gäste um den quirligen Roman Humenscheimer fiel per Eigentor des Deuteners Fabrice Werner (18.). Die Platzherren machten in der Folge mächtig Druck, Deutener Torchancen gab es nun fast im Minutentakt. Nach einer Balleroberung im Halterner Mittelfeld startete Deutens Moritz Noetzel ein feines Solo, das er mit dem Treffer zum 1:1-Halbzeitstand ins lange Eck TuS-Tores abschloss, Keeper Leon Backmann-Stockhofe war chancenlos (40.).

Nach dem Seitenwechsel zog Tobias Becker aus knapp 16 Metern ab, sein abgefälschter Ball landete unhaltbar zur Halterner 2:1-Führung im Deutener Tor (48.). Die Platzherren zeigten sich erneut wenig beeindruckt. Kujtim Arifaj markierte den 2:2-Ausgleich (52.). Im Nachschuss setzte Noetzel das Leder vom Innenpfosten des TuS-Tores zum 3:2 für Deuten ins Netz (76.). Ein Kopfball von Jonas Goeke unter die Querlatte de TuS-Gehäuses bedeutete das 4:2 für Deuten (85.). Und in der Nachspielzeit stellten Nils Falkenstein nach schlechter Verteidigung und erneut Noetzel das Endergebnis auf 6:2 für Deuten.

TuS: Backmann-Stockhofe; Thiemann, Goos, Rademacher (70. Anhuth), Pötter, Sandkühler, Reydt, Humenscheimer, Schulz, Töpfer (60. Keller), Becker.

Tore: 0:1 (18./Eigentor) Werner, 1:1 (40.) Noetzel, 1:2 (48.) Becker, 2:2 (52.) Ariaj, 3:2 (76.) Noetzel, 4:2 (85.) Goeke, 5:2 (90.+1) Falkenstein, 6:2 (90.+2) Noetzel.

Lesen Sie jetzt