Der ETuS Haltern muss sich einen neuen Trainer für die kommende Saison suchen

hzFußball

Marco Jünemann, der Sportliche Leiter des ETuS Haltern, muss sich auf Trainersuche begeben. Der Grund: Christian Martschat wird den Verein im Sommer verlassen.

Haltern

, 09.01.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der B-Lizenzinhaber und aktuelle Coach der Zweitvertretung wird sein Traineramt zum Saisonende aufgeben, wie er dem Verein nun mitgeteilt hat.

Die Entscheidung sei ihm nicht leicht gefallen. „Die Mannschaft, der Verein und das Umfeld sind top und der Spaßfaktor im Team sehr hoch. Demnach kam für mich trotz Anfragen ein Wechsel im Winter überhaupt nicht in Frage. Das obliegt schließlich auch der Fairness und meinem Wort gegenüber dem Verein und den Jungs“, wie der scheidende Trainer betont.

Auf den 37-Jährigen wartet eine neue Herausforderung. Er wird sich im Sommer dem A-Kreisligisten SV Altendorf-Ulfkotte anschließen. Das hat der Dorstener Verein am Donnerstag auf Anfrage unserer Redaktion bestätigt.

Von Dorsten nach Haltern

Der Marler war für als Trainer zunächst für den Sickingmühler SV tätig, ehe er 2017 den A-Kreisligisten SV Hervest-Dorsten übernahm. Im April 2019 endete seine Arbeit bei den Dorstenern. Im Sommer übernahm er dann den Trainerposten in Haltern.

In der Kreisliga C steht er mit seiner Mannschaft aktuell auf Platz sieben, also im gesicherten Mittelfeld der Tabelle. Mit der Truppe möcht er die Saison nun erfolgreich zu Ende bringen. „Und dann gemeinsam auf der Abschlussfahrt den Abschied feiern“, so Martschat.

Richtig guter Typ

Lobende Worte richtet er an den Sportlichen Leiter des ETuS Haltern, mit dem er zuletzt die Gespräche geführt hatte. „Marco Jünemann ist ein richtig guter Typ und die Zusammenarbeit war sehr gut. Wer weiß, vielleicht gibt es ja irgendwann wieder eine Zusammenarbeit.“

Für Marco Jünemann heißt es nun, sich auf die Suche nach einem neuen Trainer zu begeben. Er sagt: „Christian hat uns offen und frühzeitig informiert, wir gehen also vollkommen im Guten auseinander und haben jetzt ja auch noch etwas Zeit, einen passenden Trainer zu finden. Wir wünschen Christian für seine weitere Trainerlaufbahn alles Gute und viel Erfolg.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt