Der HSC ist bei einen Aufstiegskandidaten gefordert: Loxten hat schon einen neuen Trainer

hzHandball

Der HSC Haltern-Sythen fährt am Samstag entspannt nach Ostwestfalen. Für Trainer Siggemann ist es ein Bonusspiel. Die SF Loxten haben unter der Woche schon einen neuen Trainer verpflichtet.

Haltern

, 31.10.2019, 13:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit 5:5 Punkten liegen die Oberliga-Handballer des HSC Haltern-Sythen im Mittelfeld der Tabelle. Vor allem auch nach dem deutlichen Erfolg gegen Rödinghausen am vergangenen Wochenende (34:25) sei die Stimmung im Team der Halterner gut gewesen, erklärt HSC-Trainer Gerard Siggemann. „Manchmal schon fast zu gut“, ergänzt er. Das habe ihm leicht missfallen. „Aber ich warte erst einmal das Wochenende ab“, sagt Siggemann. Mit dem Duell gegen die SF Loxten sind die Halterner beim bisher ungeschlagenen Tabellendritten gefordert (Samstag, 18 Uhr).

Die Gastgeber zählen für Halterns Trainer Siggemann zu den besten drei Teams der Liga, „zusammen mit Hamm II und Altenhagen“, sagt er. So sei Loxten auch ein Mitfavorit auf den Aufstieg.

„Ganz entspannt hinfahren“

„Wir können da ganz entspannt hinfahren“, erklärt Halterns Trainer. Für ihn sei jeder Punkt gegen eins der Top-Drei-Teams ein Bonuspunkt. „Ein Punkt, den vielleicht andere Teams nicht holen“, sagt Siggemann.

Überraschend allerdings hatten die Sportfreunde vor wenigen Tagen bekannt gegeben, den Vertrag mit Trainer Dirk Schmidtmeier, der nach der Saison ausläuft, nicht zu verlängern. Michael Boy wird ihn zur Saison 2020/21 ablösen. „Wir sehen das als Entscheidung für Michael Boy, mit dem wir unsere Strategie fortführen wollen. Er hat ein hervorragendes Spielernetzwerk im Mindener und Bielefelder Raum und in ganz OWL“, wird Andy Evers, Teammanager der Oberligamannschaft, vom Haller Kreisblatt zitiert.

„Hat uns alle angefasst“

„Das hat uns alle angefasst. Und der Zeitpunkt in der Woche vor einem Heimspiel gegen den starken Aufsteiger Haltern ist alles andere als ideal“, sagte Loxtens Kapitän Jan Patzelt gegenüber der Zeitung.

Personell kann Halterns Trainer Siggemann aus dem Vollen schöpfen. Rico Robert wird als zweiter Torhüter mit nach Ostwestfalen fahren. Dementsprechend muss Siggemann erneut einen Spieler aus dem Kader der Halterner streichen. Gegen Rödinghausen traf es Philipp Schrief. „Wer jetzt fehlen wird, habe ich schon entschieden, aber das werde ich noch nicht verraten“, sagt Siggemann.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt