Der letzte Test vor dem Saisonstart - eine HSC-Spielerin fällt wohl länger aus

Handball: Testspiel

Eine Woche vor dem Saisonstart testen die Damen des HSC Haltern-Sythen noch mal gegen Oberligist ETSV Ruhrtal-Witten. Trainer Andreas Stolz muss dabei auf mehrere Spielerinnen verzichten.

Haltern

, 24.09.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Caroline Mordhorst ist eine von mehreren Spielerinnen, die dem HSC Haltern-Sythen am Samstag fehlen werden.

Caroline Mordhorst ist eine von mehreren Spielerinnen, die dem HSC Haltern-Sythen am Samstag fehlen werden. © Blanka Thieme-Dietel

So ein gutes Spiel habe ich noch nicht gesehen“, sagte HSC-Trainer Andreas Stolz über die laut ihm beste Leistung seiner Mannschaft, als sie vor einigen Wochen den Oberligisten ETSV Ruhrtal-Witten in einem 70-minütigen Spiel mit 34:24 schlug. Nun treffen die Damen des HSC Haltern-Sythen erneut auf Witten - und müssen dabei auf einige Spielerinnen verzichten, auf eine sogar wahrscheinlich länger.

Die Vorfreude auf den Beginn der Spielzeit steigt. Am 3. Oktober trifft der HSC auf die Spielvereinigung Steinhagen. „So langsam haben meine Spielerinnen eine unheimliche Lust auf den Saisonstart“, sagt Andreas Stolz. Als letzter Härtetest wartet nun noch mal der ETSV Ruhrtal-Witten. „Wir haben die beim letzten Mal klar und deutlich geschlagen, das wird mit Sicherheit diesmal nicht der Fall sein.“ Halterns Trainer ist sich sicher, dass der kommende Gegner nun noch mal alles, was er hat, aufbieten wird, um nicht erneut gegen den Verbandsligisten zu verlieren.

Drei A-Jugendspielerinnen helfen bei den HSC-Damen erneut aus

„Aber wir sind gewappnet“, sagt er. Fehlen wird ihm allerdings auch weiterhin noch Anna Tyszak, die sich nach ihrer Schulterverletzung noch in der Reha befindet. Nun fällt allerdings auch noch Kreisläuferin Anika Höppe aufgrund eines Bandscheibenvorfalls länger aus. Darüber hinaus fehlen am Samstag auch noch Linda Berg, Caroline Mordhorst, Selma Widlak-Kortenbruck und Torhüterin Dilara Gholam-Zadah.

Jetzt lesen

Dafür werden mit Catarina Wils und Carmen Cantarella erneut zwei Torhüterinnen aus der A-Jugend dabei sein. Sie erhalten erneut „die Möglichkeit, sich zu zeigen“. Auch die ebenfalls in der A-Jugend spielende Leandra Rohkemper wird wieder mitspielen. „Sie hat sich schon recht gut eingefunden“, sagt Andreas Stolz.

Anwurf: Samstag, 17 Uhr, Kaulbachweg 7, 58452 Witten

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt